Startseite | Zur Person | Informationen | Filme | Predigten | Podcast | Meditationen | Fundgrube | Dias | Kontakt
  Druckversion   Seite versenden

Predigten

2006

Predigt am Fest »Erscheinung des Herrn« mit Sternsingeraussendung in der Filialkirche in Rödlas »Maria Königin des Friedens«

 

Auf werde licht, denn dein Licht kommt

1 Das alles belebende Licht

Nach den dunklen kalten Monaten des Winters sehnen wir uns nach Licht und Wärme. Nach den dunklen Jahren des babylonischen Exils kann der Rest des Volkes Israel wieder Hoffnung schöpfen. Gott holt sein Volk heim.

Von Licht und von Finsternis spricht die 1. Lesung aus dem Propheten Jesaja. Sie beginnt mit dem Weckruf: "Auf werde licht, denn es kommt dein Licht."

Die Urkirche hat in dem die Frohe Botschaft verkündenden, gekreuzigten und auferweckten Jesus Christus das Licht der Welt erkannt. Sie hatte erfahren, dass in ihm die befreiende, heilende, sich erbarmende Liebe Gottes gegenwärtig war und ist. Da mag kommen, was will, sie dürfen ihren Lebens- und Glaubensweg von der Herrlichkeit des Herrn erleuchtet gehen. Mit ihnen sind wir

2 Auf dem Weg zum Licht

Die Weisen aus dem Morgenland, dem Land der aufgehenden Sonne Weisen, haben sich zu diesem Licht, zum Messias Gottes aufgemacht. Damals gab es weder Kompass noch ein Satelliten gestütztes Navigationssystem. Sterne zeigten den Weg. "Wir haben seinen Stern aufgehen sehen und sind gekommen, ihm zu huldigen." Freilich im Palast des Königs Herodes wurden sie nicht fündig; denn diesem Herrscher von Roms Gnaden ging es nur um die Erhaltung seiner eigenen Macht. Er ließ kaltblütig alle potentiellen Rivalen aus dem Weg räumen. Erst

2.1 Das Wort der Schrift weist ihnen den Weg

Als die Weisen das Wort der Heiligen Schrift aus kundigem Priester- und Schriftgelehrtenmund gehört hatten und sich danach richteten, stimmte die Richtung wieder. Der wegweisende Stern war wieder da. Große Freude erfüllte sie. Sie huldigen dem Kind und brachten ihm ihre Schätze dar.

Die Herrlichkeit Gottes leuchtet ihnen und uns in dem menschgewordenen Gott auf. Aber

2.2 Wo sind unsere Schätze, die wir bringen?

Die Kollekte ist heute für die Afrikanischen Missionen. Dieser von Aids und Korrupten Regierungen gebeutelte Kontinent braucht unsere Hilfe. Heute kommen auch unsere Sternsinger zu ihnen. Sie bringen den Segen des menschgewordenen Gottes, dessen Menschenfreundlichkeit uns im befreienden Reden und Handeln Jesu aufleuchtet. Sein Name ist Emanuel. Gott ist mit uns. Er macht unser Leben und auch unser Sterben hell.
Alle Menschen sollen daran teilhaben. Sie sind Miterben des in Jesus Christus geschenkten Heils, sagt Paulus in der 2. Lesung. Was nun ist

2.3 Der Auftrag der Sternsingeraktion?

Die Träger der Sternsingeraktion sehen einen besonderen Auftrag darin, dass die befreiende Botschaft Jesu Christi möglichst viele Kinder und Jugendliche erreicht. Insgesamt soll deutlich werden, dass Kinder und Jugendliche sich auf der Grundlage der Frohen Botschaft weltweit für Gerechtigkeit, Frieden und Bewahrung der Schöpfung einsetzen. Es gibt

2.3.1 Vorrangige Zielgruppen

Bei der Mittelvergabe und Projektarbeit bei der Sternsingeraktion sind Kinder und Jugendliche die vorrangige Zielgruppe. Vornehmlich werden bei der Projektvergabe Maßnahmen gefördert, welche die Befriedigung der Grundbedürfnisse der Kinder und Jugendlichen (Nahrung, Gesundheit, Kleidung, Wohnung, Bildung) zum Ziel haben. Des Weiteren hat die Unterstützung der Evangelisierungsarbeit in den Ländern Asiens, Ozeaniens, Afrikas und Lateinamerikas einen besonderen Stellenwert. Dabei wird man

2.3.2 Bei den Ursachen der Not ansetzen

Die bei den Ursachen der Not und Unterdrückung ansetzende Unterstützung ist deshalb als Hilfe zur Selbsthilfe auf Veränderung von ungerechten Strukturen und Verhältnissen ausgerichtet.
Die Projekte sollen möglichst langfristig angelegt sein, gemeinschaftliche Dienste und Strukturen unterstützen und insgesamt die Eigenständigkeit stärken. Dabei haben behinderte Kinder und Jugendliche eine besondere Priorität. Eine der wichtigsten Aufgaben ist, dass wir die

2.3.3 Benachteiligung der Mädchen überwinden

Da Mädchen weltweit in vielen Gesellschaften besonders benachteiligt sind (dies gilt vor allem im Bildungs-, Gesundheits- und Ernährungsbereich), ist es ein vorrangiges Ziel in der Projektarbeit der Aktion Dreikönigssingen, Mädchen zu fördern. Bei allen Projektanträgen wird grundsätzlich geprüft, inwieweit Mädchen betroffen sind. Bei der Mittelvergabe erhalten Bildungsmaßnahmen für Mädchen eine vorrangige Förderung. Bessere Bildungschancen für Mädchen stärken ihren Status in Familie, Gemeinde und Gesellschaft. Übergreifendes Ziel der Projektarbeit ist die Überwindung der Diskriminierung von Mädchen, um langfristig gerechte Strukturen zu ermöglichen.
Ja, liebe Schwestern und Brüder, das sind die Geschenke für den im Kind Jesu Mensch gewordenen Gott, die wir den in Armut und Unterdrückung lebenden Kindern der Welt bringen. So wird die befreiende, heilende, erlösende Herrlichkeit des Herrn über ihnen aufleuchten. Unsere Sternsinger leisten dazu ihren wunderbaren Beitrag, indem sie von Haus zu Haus ziehend den Segen des menschgewordenen Gottes in Ihre Häuser und Familien bringen. Wer sind nun

3 Die falschen und die richtigen Globelplayer [1]

Es gibt die dem Herodes gleichenden Globelplayer, denen es nur um ihren Gewinn und Profit geht. Menschen und Umwelt sind für sie nur Mittel zum Zweck.
Es gibt aber auch weltweit agierende Firmen und Menschen mit sozialer Verantwortung, denen auch der arbeitende Mensch und die Bewahrung der Schöpfung am Herzen liegen.
Und es gibt die Sternsinger und uns, die als Globelplayer des Herrn Jesus Christus solidarisch mit den armen und benachteiligten Menschen in Afrika, Lateinamerika, Asien und Ozeanien mit den gesammelten und gespendeten Gaben die Herrlichkeit des Herrn, des Befreiers und Erlösers aufleuchten lassen. Auf solchem Tun liegt Segen.
Gott braucht auch euch Sternsinger und uns alle, damit die Verheißung des Antwortpsalm wahr wird: "Er rettet den Gebeugten, der um Hilfe schreit, den Armen und den, der keinen Helfer hat. Er erbarmt sich des Gebeugten und Schwachen, er rettet das Leben der Armen.“

[1] Weltweit handelnde und agierende Menschen

===>> zur Übersicht


 

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.Ok, verstanden.