Anzeigen

 

Haus Moriah Karl Leisner Bücher Wegstationen in der Erzdiözese Freiburg

KL ED Freiburg

"Wegstationen Karl Leisners in der Erzdiözese Freiburg"

Denkmal auf dem Friedhof in St. Blasien
Denkmal auf dem Friedhof in St. Blasien
Mit diesem Titel hat unsere Freiburger Priestergruppe eine Broschüre (40 Seiten) herausgegeben. Sie geht den zahlreichen Spuren Karl Leisners in dieser Diözese nach. Erzbischof Dr. Robert Zollitsch charakterisiert in seinem Geleitwort die Verbindung des Seligen mit der Erzdiözese Freiburg mit folgenden Worten:

Karl-Leisner-Kapelle in Waldshut
Karl-Leisner-Kapelle in Waldshut

"Frohe Ferienerlebnisse, engagiertes Studium der Theologie, existenzielles Ringen um seine Berufung, zahlreiche freundschaftliche Kontakte und schließlich die schwere Zeit in den Gefängnissen in Freiburg und Mannheim verbinden diesen jungen Seligen mit unserer Erzdiözese. In St. Blasien hält ein Gedenkstein, in Waldshut eine Kapelle und in Merzhausen ein Haus, das seinen Namen trägt, die Erinnerung an ihn wach. Der jugendliche und jung gebliebene Selige verdient es, dass wir seiner gedenken. Er hat uns viel zu sagen."

 

Dargestellt werden die drei Ferienfahrten, die Karl Leisner in den Jahren 1932, 1936 und 1938 durch bzw. in die Erzdiözese Freiburg führten. Aus seinen Tagebuchaufzeichnungen spricht eine große Begeisterung über die Ferienerlebnisse, z.B. über die Schwarzwaldlandschaft, über das Freiburger Münster u.a.

Karl-Leisner-Haus in Merzhausen bei Freiburg
Karl-Leisner-Haus in Merzhausen bei Freiburg

 

Während der Auswärtssemester war Freiburg zunächst der Ausgangspunkt einer begeisternden Romfahrt. Die letzte Phase dieser Freiburger Zeit war gekennzeichnet durch eine tiefgehende Krise um seine Priesterberufung.

 

 

 

Feldbergklinik St. Blasien - früher Fürstabt-Gerbert-Haus
Feldbergklinik St. Blasien - früher Fürstabt-Gerbert-Haus


Nicht geplant, aber durch Gottes Führung bestimmt war der Kuraufenthalt in St. Blasien vom Juni 1939 an. Mit der Verhaftung am 9. November 1939 und den Gefängniszeiten in Freiburg und Mannheim begann ein Leidensweg von fünf Jahren und neun Monaten - ein Weg der inneren Reifung im Geiste der Blankovollmacht, die Karl Leisner am 18. Oktober 1939 in St. Blasien im Geiste mitvollzogen hat.

 

 

Eintrag Karl Leisners ins Gästebuch der Familie Ruby
Eintrag Karl Leisners ins Gästebuch der Familie Ruby

 

 

 

 

 

Die Broschüre bringt über diese Zeit aufschlussreiche Details, auch einige Bilder, die in der bisher erschienen Literatur noch nicht enthalten sind, sowie Gebete und Anrufungen zu und mit Karl Leisner.

 

 

 

 

 

 

(zurueck.gif; 0,35 kB)

 
 

Seite drucken Seite versendenImpressum

 
 
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.Ok, verstanden.