Einführung zur Caritas-Frühjahrssammlung 2017

Schenken Sie Zukunft!

„Kinder sind unsere Zukunft“, sagt ein geflügeltes Wort. Freilich wissen wir auch: Eine Schwangerschaft und die Geburt eines Kindes kann mit Problemen verbunden sein. Sie können eine Familie vor finanzielle Schwierigkeiten stellen, Unsicherheiten im Zusammenleben auslösen, Lebensplanung und Alltag durcheinander bringen, Ängste und Ratlosigkeit auslösen.

Um die Zukunft zu sichern, bedarf es daher manchmal Unterstützung. Kirche und Caritas bieten Familien eine Vielzahl von Hilfen.

Eine erste Adresse sind die Katholischen Beratungsstellen für Schwangerschaftsfragen. In der Einzelberatung geht es oft um Fragen der Lebensplanung: Partnerschaft, Sorge um die Kinderbetreuung, Schwierigkeiten bei der Vereinbarkeit von Beruf und Familie, die Wohnverhältnisse, gesundheitliche Probleme. Finanzielle Schwierigkeiten sind der häufigste Grund, aus dem eine Schwangerschaftsberatungsstelle aufgesucht wird. Knapp 80 % der Frauen nennt dies als eines ihrer drängenden Probleme. Da ist von Vorteil, dass die Beraterinnen Finanzhilfen für ihre Klientinnen beantragen können. Sie vermitteln Beihilfen aus der Landesstiftung „Hilfe für Mutter und Kind“. Im Erzbistum Bamberg gibt es außerdem den Bischöflichen Härtefonds für schwangere Frauen in Not. Aus ihm erhielten im Jahr 2016 185 Frauen insgesamt 35.000 Euro.

Auch mit Sachgütern kann geholfen werden. In allen Schwangerschaftsberatungsstellen gibt es CariBoutiquen, die schwangere Frauen und junge Eltern mit Baby- und Kinderkleidung sowie Spielwaren ausstatten. Voraussetzung ist, dass die Frauen einen Berechtigungsschein besitzen, den die Beratungsstelle nach einer Bedürftigkeitsprüfung ausgibt.

Ein großer Vorteil besteht darin, dass Kirche und Caritas ein breites Angebot von Hilfen bereitstellen. In dieses Netzwerk ist die Schwangerschaftsberatung eingebunden und kann auf viele andere Dienste zugreifen. Je nach Bedarf kann sie Klientinnen weiter vermitteln: an die Schuldnerberatung zum Beispiel. Oder an die Allgemeine Soziale Beratungsstelle. Oder die Erziehungsberatung. Oder die Migrations-und Flüchtlingsberatung. Die Schwangerschaftsberatung weist auch auf Mutter-Kind-Gruppen, Kindertagesstätten, Babysitterdienste und ähnliche Angebote in den Pfarreien hin.

Die Katholischen Schwangerschaftsberatungsstellen sind aus kirchlichen Eigenmitteln finanziert. Ebenso wie die Allgemeine Soziale Beratung, die Hilfsfonds und die CariBoutiquen und andere Ausgabestellen für Kleidung, Lebensmittel oder Schulbedarf.

Bitte unterstützen Sie uns daher mit Ihrer Spende bei der Caritas-Sammlung! Dafür schon jetzt ein herzliches Vergelt’s Gott!

Ihre Caritas

 

So helfen Kirche und Caritas Familien

  • Mit der Allgemeinen Sozialen Beratung als erster Anlaufstelle bei Problemen und durch Informationen und Hilfestellung bei der Beantragung sozialer Leistungen (ALG II, Wohngeld, Kinderzuschlag, Bildungs- und Teilhabeleistungen, Grundsicherung)
  • Bei zu geringem Einkommen mit materiellen Hilfen, z.B. durch Mittagstische, Lebensmittelausgaben wie „Tafeln“ und Sozialläden, Schulmaterialbörsen und Kleiderkammern (CariShops, CariBoutiquen)
  • Bei massiven finanziellen Schwierigkeiten mit individuellen Beihilfen aus den Hilfsfonds der Caritas, z.B. zur Anschaffung dringend benötigter Haushaltsgeräte, von Mobiliar oder Heizmaterial, zur Bezahlung von Eigenanteilen an Krankheitskosten
  • In den Beratungsstellen für Kinder, Jugendliche und Eltern mit Beratung zu Erziehung, Schulproblemen, Bewältigung von Trennung und Scheidung
  • Durch Kindererholungen für Kinder, die unter gesundheitlichen Schwierigkeiten leiden; Eltern mit geringem Einkommen erhalten von der Caritas Zuschüsse zu deren Finanzierung
  • Pflegenden Angehörigen, z.B. durch Beratung, Selbsthilfegruppen und entlastende Angebote
  • Durch Angebote der Kinderbetreuung (Krippe, Kindergarten, Hort, Babysitterdienste, Mittagsbetreuung für Schüler) und Familienstützpunkte in Tageseinrichtungen für Kinder
  • Durch die Katholischen Beratungsstellen für Schwangerschaftsfragen

So viel haben Sie im Frühjahr 2016 gespendet:

Haustürsammlung 524.829,34 €

Straßensammlung 195,00 €

Kirchenkollekte 85.559,76 €

Gesamt 610.584,10 €

zurück

 


Downloads

Um eine Datei auf Ihren Rechner herunter zu laden, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Dateinamen und wählen "Ziel speichern unter" aus dem Kontextmenü.

Faltblatt zur Caritas-Frühjahrssammlung 2017 243 KB