Radiopredigt

Die besondere Bedeutung der Caritas für Kirche und Gesellschaft würdigt Augsburgs Diözesan-Bischof Dr. Konrad Zdarsa. In seiner Ansprache für die katholische Morgenfeier im Bayerischen Rundfunk am kommenden Sonntag zum Auftakt der Caritas-Frühjahrssammlung sagt er ausdrücklich: "Wer sich für die Caritas einsetzt, hält die Nächstenliebe zwischen den Menschen lebendig" und damit "auch unsere Sendung als Kirche lebendig, über alle Brücken hinweg von Mensch zu Mensch." Wer danach handle, lebe und arbeite für eine menschliche Gesellschaft und setze sich dafür ein, "dass sich unsere Kirche heute immer wieder neu verwirklicht und erneuert." Die Morgenfeier wird in Bayern 1 am Sonntag um 10 Uhr ausgestrahlt.

Augsburgs Bischof weiß, dass die Arbeit der Caritas sich nicht darin erschöpfen kann, nur ein gutes Wort zu sprechen oder für jemanden zu beten. "Christsein bewahrheitet sich auch in der Art, wie die soziale Arbeit geleistet wird, nämlich professionell nach den höchsten Qualitätsstandards der Medizin, der Pflege, der Pädagogik und der Psychologie." Die Caritas verbinde die höchsten Qualitätsstandards mit der Sendung, "in jedem Menschen ein geliebtes Kind Gottes zu erkennen."

Die Bürgerinnen und Bürger bittet er, den Sammlerinnen und Sammlern nicht die Tür zu versperren, sondern deren Bitte als Einladung zu verstehen, "an unserer Gesellschaft mitzubauen, ein Zeichen für Menschen in Not zu setzen und sich auf den Weg von Mensch zu Mensch zu machen."


Downloads

Um eine Datei auf Ihren Rechner herunter zu laden, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Dateinamen und wählen "Ziel speichern unter" aus dem Kontextmenü.

BR-Morgenfeier von Bischof K. Zdarsa, Augsburg, zum Caritas-Sonntag, 4. März 2012 22 KB