Kindererholung

Caritas-Kindererholung

Rund 250 Kinder nehmen jedes Jahr an Erholungsmaßnahmen des Caritasverbandes für die Erzdiözese Bamberg teil. Für die zwei- bis dreiwöchigen Aufenthalte sucht die Caritas Reiseziele mit besonders günstigem Klima aus. Wichtige Aufgabe der Kindererholung ist es, Gesundheit, Widerstandsfähigkeit und Allgemeinbefinden der Kinder zu fördern. Einseitige und Mangelernährung, kombiniert mit Bewegungsmangel, sind häufige Beweggründe für eine Kindererholung. In den ärztlichen Attesten finden sich aber auch regelmäßig Diagnosen wie chronische Erkrankungen, Infekte, Bronchialasthma, Neurodermitis, Kleinwuchs, Akne, Ekzeme, Heuschnupfen, Migräne, Übergewicht, Untergewicht und Aufmerksamkeitsdefizit-Syndrom.

Aber ist Caritas-Kindererholung heute noch aktuell? Ist sie nicht ein total veraltetes Angebot? Gibt es noch arme Kinder? Familien, die sich keinen Urlaub im Ausland leisten können? Schließlich sind die Deutschen Weltmeister bei Urlaubsbuchungen. Die Realität sieht leider oft anders aus. Immer mehr Kinder in Deutschland leben an der Armutsgrenze. Der jüngste Armutsbericht der Bundesregierung hat ergeben, dass das Risiko für Kinder, unter die Grenze zur relativen Armut zu geraten, doppelt so hoch ist wie für den Durchschnitt der Bevölkerung. Die Kinder, die an Caritas-Kindererholungen teilnehmen, sind nicht nur gesundheitlich angeschlagen, sondern kommen gleichzeitig aus materiell bedürftigen und sozial benachteiligten Familien.

70 Prozent der teilnehmenden Kinder leben nur mit einem Elternteil zusammen. Tod eines Elternteils, Scheidung oder ständig wechselnde Partner des allein erziehenden Elternteils, Langzeitarbeitslosigkeit der Eltern belasten die Psyche des Kindes. Die komplizierten Familienverhältnisse bedingen hohe Anforderungen für die Betreuerinnen und Betreuer bei den Caritas-Kindererholungen. Etliche Kinder lernen erstmals einen geregelten Tagesablauf, feste Mahlzeiten und ungestörte Bettruhe kennen. Neben Sport und Bewegung ist daher auch gesunde und ausgewogene Ernährung ein wichtiger Bestandteil der Kindererholung. Andere Kinder müssen sich soziale Fähigkeiten wie Rücksichtnahme und Teamgeist erst aneignen. Sich in eine Gruppe zu integrieren, andere Kinder, deren Vorstellungen und Wünsche zu akzeptieren, aber auch selbstbewusst eigene Ideen einzubringen, dazu wollen Spiele und kreative Beschäftigungen anleiten.

Dem wachsenden Bedarf an Caritas-Kindererholung steht die immer schwieriger werdende Finanzierung gegenüber. Die Gesamtkosten der Kindererholung beliefen sich 2005 auf ca. 150 000 Euro. Krankenkassen und Jugendämter tragen etwa 30 % der Kosten, Eltern ebenfalls 30 %. Oft sind die Eltern aber nicht in der Lage, den Erholungsaufenthalt für ihr Kind zu bezahlen oder einen Eigenanteil aufzubringen. Daher muss der Caritasverband für die Erzdiözese Bamberg auch in diesem Jahr wieder 60.000 Euro der Gesamtkosten aus Eigenmitteln finanzieren.

zurück