Neueste Meldungen
Caritas gewinnt zwei Preise beim Neue-Presse - Firmenlauf in Bad Rodach
Miteinander laufen und feiern - unter diesem Motto stand der 3. Firmenlauf der Neuen Presse in Bad Rodach. Um das optisch zu unterstreichen, hatten sich einige Teams mit unglaublicher Kreativität auf den Lauf vorbereitet. Sie traten in fantasievollen Kostümen an. Die Coburger Caritas hatte das Motiv des Hospizes im Kükenthal zum Thema gemacht: die Raupe und der Schmetterling, die das Werden und Vergehen allen irdischen Lebens symbolisieren. "Wir haben uns mit Freude auf den Firmenlauf vorbereitet, und wir sind heute mit viel Spaß dabei", sagte Caritas-Geschäftsführer Norbert Hartz. Zwei Preise hat sich die Caritas beim Neue-Presse-Firmenlauf verdient. Einmal für das kreativste Outfit und einmal für das mitgliedsstärkste Team in der Kategorie 51 bis 200 Mitarbeiter.
Das Caritas-Kinderhaus Leo im Finale des Deutschen Kita-Preises
Mehr als 1.600 Kitas und Initiativen haben sich um den Deutschen Kita-Preis 2019 beworben – in einem langen und intensiven Auswahlverfahren wurden 10 Kitas für das Finale am 13.Mai 2019 in Berlin nominiert. Das Caritas-Kinderhaus Leo war unter diesen 10 Nominierten, schaffte es allerdings nicht unter die Preisträger. Aus Bayern bewarben sich insgesamt 225 Kitas, aus ganz Deutschland waren es ca. 1600 Kitas. Zum Finale am 13.5.2019 in Berlin reisten 5 pädagogische Fachkräfte des Kinderhauses, die Leiterin Stephy Beck, der Geschäftsführer Norbert Hartz und eine Vertretung der Stadt Coburg, K. Fuß. Bereits ab 16.00 Uhr begann das Programm im Tempodrom mit Pressegesprächen, Fotoshootings, Willkommens-Empfang und einem festlichen Rahmenprogramm, bis dann die Eröffnung des großen Finales begann.
Mehr Nachrichten
Das Caritas-Hospiz Coburg lädt zum Thema „Musik, ein Begleiter“ ein
Am Donnerstag, den 27.06.2019 lädt das Caritas-Hospiz zum Thema „Musik, ein Begleiter“ ein. Die Musiktherapeutin Gudrun Jensch gibt einen Einblick sowie einen Überblick, wann und wie uns im Leben Musik begegnet und immer wieder unser Begleiter sein kann. Das musikalische Erleben hat immer etwas mit der eigenen Lebensgeschichte zu tun und ist deswegen ein persönlicher Begleiter. Frau Jensch geht auf die Wirkung und Eigenschaften von Musik ein, im Besonderen auf die Arbeit im Hospiz.
Wir sind beim NP Firmenlauf dabei, weil...
...weil es ist nicht wichtig, wohin wir gehen, sondern wer uns begleitet!“ In der Gemeinschaft laufen und Spaß haben: Das ist der Neue-Presse-Firmenlauf. Heuer findet er am Freitag, 7. Juni, in Bad Rodach statt. Es steht die Freude am Laufen in entspannter Atmosphäre im Vordergrund. Bei dem Wettbewerb gewinnen nicht die schnellsten, sondern die motiviertesten und kreativsten Teams.
Richard Reich erhält die Staatsmedaille für soziale Verdienste. Damit wird sein großes Engagement gewürdigt.
Über 30 Jahre lang stellte sich Richard Reich in den Dienst der Caritas. Das würdigte die bayerische Staatsregierung mit der Verleihung der Staatsmedaille für soziale Verdienste. Die hohe Auszeichnung überreichte Sozial-, Familien- und Arbeitsministerin Kerstin Schreyer bei einem Festakt in München. Schreyer betonte, dass sich der Caritasverband für die Stadt und den Landkreis Coburg unter der Leitung von Richard Reich als Geschäftsführer "zu einer wahren Vorzeigeinstitution in der Region" entwickelt habe. Beispielhaft nannte die Ministerin die Heilpädagogische Tagesstätte "Francesco" für Schulkinder, das breite Spektrum des Hilfsangebots in der Flüchtlingsarbeit sowie die Verwirklichung eines Hospizes in Coburg. Darüber hinaus brachte er sich auch erfolgreich als Geschäftsführer des Caritasverbands für den Landkreis Lichtenfels ein.
Förderung durch die Sparkasse Coburg-Lichtenfels
Durch die Förderung der Sparkassenstiftung in Form der Finanzierung eines Dienstfahrzeuges, erfährt die häusliche Pflege des Caritasverbandes in der Region Coburg eine wertvolle Unterstützung. Die Arbeit der Sozialstation trage dazu bei, dass ältere, kranke und behinderte Menschen in der Stadt und dem Landkreis Coburg, ihren Wünschen entsprechend das Leben in vertrauten Umgebung, bei ihren Angehörigen verbringen können, stellte Caritas-Geschäftsführer Norbert Hartz deutlich heraus. Er verwies bei der Übergabe des knallroten „Adam“ auf die vielfältigen Aufgaben der Sozialstation hin. Die Caritas-Sozialstation helfe Menschen, möglichst lange und selbstständig in ihrer vertrauten Umgebung leben zu können. Die ambulante Pflege ermögliche neben der Grund- und Behandlungspflege auch Verhinderungspflege, Palliativpflege oder haushaltsnahe Dienstleistungen. Auch der Malteser Hausnotruf sei ein wichtiger und wertvoller Bestandteil der Sozialstation. Im Notfall sei schnelle Hilfe gesichert, sodass der Mensch so lange wie möglich in seiner vertrauten Umgebung bleiben könne. Die tägliche Arbeit der Pflegekräfte, Hauswirtschaftskräfte und Demenzbetreuer ist getragen vom Leitgedanken „Dem Leben dienen!“ – „Menschen würdig pflegen“.
Bestellen
Projekte
Caritas-Hospiz Coburg
Den Tagen mehr Leben geben…
Unser Hospiz steht allen volljährigen Menschen offen, die in ihrer letzten Lebensphase nicht mehr Zuhause betreut werden können. Sie erreichen uns unter: Tel.Nr.: 09561 / 32 925 – 0 E-Mail: hospiz@caritas-pflege-coburg.de
Ihre Spende hilft Menschen
Sie wollen die Arbeit der Caritas für Menschen in schwierigen Lebenslagen unterstützen?
Termine

Bad Rodach

25.06.2019, 10:00 Uhr - 12:00 Uhr

Außensprechtag der Flüchtlings- und Integrationsberatung in Bad Rodach

Coburg

25.06.2019, 10:00 Uhr - 12:00 Uhr

Stadtteilfrühstück im Kaleidoskop

Neustadt bei Coburg

25.06.2019, 14:00 Uhr - 16:00 Uhr

Außensprechtag der Flüchtlings- und Integrationsberatung in Neustadt

Coburg

26.06.2019, 09:00 Uhr - 12:00 Uhr

Offene Sprechstunde im Quartiersstützpunkt Creidlitz

Coburg

27.06.2019, 10:00 Uhr - 11:00 Uhr

Gedächtnistraining

 
 
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.Ok, verstanden.