Ziele

Die Hauptaufgabe der Tagesstätte St. Anna besteht darin, Eingliederungshilfe zu leisten, d. h. die Tagesstätten-Besucher so zu fördern, dass die vorhandene Behinderung und deren Folgen entsprechend dem individuellen Hilfebedarf beseitigt bzw. gemildert oder eine drohende Behinderung verhindert wird. Den Tagesstätten-Besuchern soll die Teilnahme am Leben in der Gesellschaft ermöglicht bzw. erleichtert werden. Die Arbeitsweise entwickelt sich aus den Methoden der Heilpädagogik, sie strebt eine ganzheitliche Förderung und Erziehung der Tagesstätten-Besucher an. Entsprechend des individuellen Hilfebedarfs werden die Tagesstätten-Besucher ganzheitlich gefördert und die Eltern umfassend beraten, was auch das Leben im häuslichen Umfeld erleichtern kann.

Als eines der wichtigsten Ziele der Arbeit in der Tagesstätte ist es, dass dem Tagesstättenbesucher ermöglicht wird, durch umfassendes Erlernen von lebenspraktischen Fertigkeiten eine größtmögliche Selbstständigkeit zu erlangen, um dadurch fremde Hilfe auf das absolut notwendige Maß zu beschränken.

Weiterhin ist es das Ziel, dass der Tagesstätten-Besucher durch das Kennen lernen seiner Stärken und Schwächen sich als Person anzunehmen lernt, damit er sich als eigenständige Persönlichkeit entwickeln kann. Das ganzheitliche Erlernen von Lebensfertigkeiten, bei gleichzeitigem Aufbau seiner Persönlichkeit, hilft ihm, einen entsprechenden Platz in der Gesellschaft zu finden, d. h. als Erwachsener einen entsprechenden Arbeitsplatz zu finden und möglichst selbstständig in seiner Familie oder in einer anderen Wohnform leben zu können.

Dabei ist auch das Vermitteln von Grundlagen christlicher Wertvorstellungen nötig, um zu einer Sinnerfülltheit seines Lebens zu gelangen. Daraus ergeben sich folgende Richtziele:

  • Förderung der Persönlichkeit der TS-Besucher
  • Hinführung zu größtmöglicher Selbstständigkeit
  • Integration in die soziale Umwelt

Die zu vermittelnden Fähigkeiten und Fertigkeiten werden den Tagesstätten-Besuchern überwiegend in den Gruppen, in Kleingruppen und durch therapeutische oder psychologisch / pädagogische Übungsbehandlungen in Einzel- oder Gruppentherapie vermittelt.