Ziele

Ziel der offenen Behindertenarbeit ist, Menschen mit Behinderung durch spezifische Hilfen ein Menschen würdiges Leben in der Gesellschaft mit größtmöglicher Eigenverantwortung und Selbstständigkeit zu ermöglichen und dadurch die Bewältigung des Alltags zu gewährleisten.

Die Ziele der offenen Behindertenarbeit gründen auf den Artikeln des Grundgesetzes, das in Art. 2, Abs. 1, die freie Entfaltung der Persönlichkeit zusagt und in Art. 3, Abs. 1, die Benachteiligung von Menschen mit Behinderung verbietet.

Im Bundesteilhabegesetz wird das Ziel beschrieben, die Benachteiligung von Menschen mit Behinderung zu beseitigen und zu verhindern sowie die gleichberechtigte Teilhabe von Menschen mit Behinderung am Leben in Gesellschaft zu gewährleisten und ihnen eine selbstbestimmte Lebensführung zu ermöglichen.

Die offene Behindertenarbeit will

  • das Recht auf Selbstbestimmung, Selbstverantwortung, Mitbestimmung und Mitwirkung von Menschen mit Behinderung fördern.
  • alle Bereiche des gesellschaftlichen Lebens für Menschen mit Behinderung erschließen und somit die Lebensqualität verbessern.
  • Soziale Teilhabe gewährleisten.
  • Angehörigen und Familienmitgliedern Unterstützung und Entlastung anbieten.
  • durch Aufklärungs- und Öffentlichkeitsarbeit die Inklusion von Menschen mit Behinderung unterstützen.
  • den Vorrang offener vor stationärer Hilfe sicherstellen.
  • Menschen mit Behinderung und ihr soziales Umfeld beraten.
  • personenzentrierte Hilfen durch Koordination und Mitwirkung bei der Ergänzung der vor Ort vorhandenen Angebote sicherstellen.
  • Netzwerke im Sozialraum schaffen und ausbauen.