Zielgruppe

  • Geistig- und mehrfach behinderte Frauen und Männer, welche einer entlohnten Tätigkeit in einer Werkstatt für Menschen mit Behinderung nachgehen und als werkstattfähig anerkannt sind.
  • Menschen aller Konfessionen und Religionen. Jedoch sollen die religiöse Ausübung und Gepflogenheiten der jeweiligen Konfession und Religion der christlichen Haltung des Hauses nicht entgegenstehen.
  • Menschen mit einer Behinderung, für die sich das Leben in Gemeinschaft positiv (auf Geist und Körper) auswirkt.
  • Menschen mit einer Behinderung, die ein Mindestmaß an Fertigkeiten und Kenntnissen besitzen, um im Rahmen der Selbstversorgung mitarbeiten zu können.
  • Menschen mit einer Behinderung, deren Gesundheitszustand es ermöglicht, an der Mehrzahl der Aktionen des täglichen Lebens aktiv teilzunehmen und nicht einer ständigen pflegerischen, medizinischen Betreuung bedürfen.
  • Menschen mit einer Behinderung, die gruppenfähig sind.
    Menschen, bei denen der pädagogische Bedarf vorrangig vor dem pflegerischen zu sehen ist.