Leistungen

Die Leistungen im Einzelnen sind individuell unterschiedliche Hilfen:

  • bei der individuellen Lebensführung
  • im Bereich der Nahrungsaufnahme und der allgemein üblichen Tischmanieren
  • beim Einkauf der persönlichen Kleidung, Wäsche und Gegenständen aus dem persönlichen Bereich
  • beim An- und Auskleiden und Anbahnung einer situationsbezogenen, geschmacksbildenden Kleiderauswahl
  • bei der Körperhygiene und Sauberkeitserziehung
  • beim Erlernen, Verbessern und Erhalt der Beweglichkeit und Motorik, u. a. auch durch den gezielten Einsatz von Hilfsmitteln
  • beim Erlernen, Verbessern und Erhalt der motorischen, visuellen, auditiven und taktilen Fähigkeiten
  • beim Erlernen und Verbessern der verbalen und nonverbalen Kommunikationsfähigkeit
  • bei der Verminderung des Fehlverhaltens und Aufbau eines sozialen Verhaltens mit der Verbesserung der Gruppenfähigkeit und Verhaltens in der Öffentlichkeit
  • bei der Verausgabung, dem Einteilen und dem Ansparen des Taschengeldes
  • beim Erlernen der selbstständigen Gestaltung des Tagesablaufes und der Freizeit
  • bei der Aufnahme von Freundschaften und Partnerschaften innerhalb (Betreutes und stationäres Wohnen) und außerhalb des Hauses
  • beim Bemühen, Wünsche und Anliegen zu äußern und eine Bedürfnisspanne auszuhalten
  • bei der Teilnahme am öffentlichen und kirchlichen Gemeindeleben
  • im Bereich der Selbstversorgung, Zubereitung von kleinen Mahlzeiten, Wäschepflege, der Gestaltung und Reinigung des Zimmers
  • beim Erstellen der Speisepläne mit den Bewohnern
  • bei der Bewältigung der sexuellen Bedürfnisse im Rahmen der Gegebenheiten des Hauses
  • Versorgung bei Krankheiten, Einhaltung der ärztlichen Kontrollbesuche
  • Erhalt und Erlernen der weitgehendsten Selbstständigkeit in allen lebenspraktischen Bereichen
  • Aktivierung und Vertiefung vorhandener intellektueller Fähigkeiten
  • Erhalt der Gruppenfähigkeit
  • Individuelle Integration in die bestehende Umwelt
  • Erlernen der Fähigkeit, sich an veränderte soziale Beziehungen und Situationen anzupassen
  • Elternarbeit
  • Zusammenarbeit mit der Werkstatt für Menschen mit Behinderung / flankierende Leistungen
  • Anamnesearbeit, Vorgeschichte
  • Förderplan / Gesamtplanverfahren
  • Anleitung zur Freizeitgestaltung / inklusive Angebote

Freizeitgestaltung

  • In der Gruppe gibt es gruppenübergreifende Angebote zur Freizeitgestaltung, z.B. Fußballgruppe, Bowlinggruppe, Kreativgruppe, Entspannungsgruppe, Zumba, Singgruppe, Schwimmgruppe
  • Vorbereitung und Durchführung von Ausflügen und Urlaubsreisen
  • Feste und Feiern
  • Teilhabe am gesellschaftlichen Leben (Discobesuche, Kino, Kneipenbesuche)
  • Mitglied in ortsansässigen Vereinen z.B. Fußballverein, DLRG
  • Angebote aus dem OBA - Programm (= offene Behindertenarbeit)