Start | Aktuelles | Gottesdienste | Pfarrleben | Spirituelles | Was ist wenn ? | Kontakt |
Boxbild
  Druckversion   Seite versenden

Eine Hilfe für das Begräbnis

Diese Aufzeichnung soll als kleine Gedächtnisstütze dienen. Schließlich kommt zur Trauer noch der Stress der Organisation.

BEHÖRDEN

Der Arzt (Hausarzt, behandelnder Arzt im Krankenhaus) stellt zunächst den Totenschein aus. Mit diesem bekommen Sie beim zuständigen Standesamt die Sterbeurkunde. Bringen Sie vom Verstorbenen eine Geburtsurkunde und Trauungsurkunde mit (sowie eine Sterbe- urkunde, falls der Ehepartner schon vorher verstorben ist). Es empfiehlt sich, mehrere Exemplare der Sterbeurkunde ausfertigen zu lassen, da Sie diese für verschiedene Anlässe brauchen. Eine kostenfreie Urkunde bekommen Sie für das Pfarramt. Bitte diese vor der Beerdigung abgeben.

FRIEDHOF

Im Rathaus (Verwaltungsgemeinschaft in Effeltrich) ist die Grabstelle auszuwählen und der Sterbefall anzumelden, damit die Angestellten das Grab ausheben können. Der Termin für die Beerdigung ist in Absprache mit der Gemeindeverwaltung und dem Pfarramt (Tel. 09133/824) festzulegen. Den Schlüssel für die Leichenhalle bekommen Sie bei der Bürgermeisterin Frau Wiegner, Poxdorf, Langholzstr. 12, Tel. 09133/4670.

GEBETSGEMEINSCHAFT

Außerdem geben Sie entweder Frau Kunigunda Reck, Aibweg 5, Tel. 3502 oder Herrn Otto Wagner, Baiersdorfer Str. 8, Tel. 5367 Bescheid, damit die Totenglocke zum Zeichen der Anteilnahme geläutet wird. Es ist tröstlich zu wissen, dass nach alter Tradition viele im stillen dann für den Verstorbenen und für Sie beten, auch wenn sie noch nicht wissen, wer verstorben ist. Sagen Sie bitte auch, wann das Beerdigungsunternehmen die Überführung hält, damit auch zu diesem Zeitpunkt die Glocken läuten. (Am Sterbetag bis spätestens um 19 Uhr während der Winterzeit und 20 Uhr während der Sommerzeit oder am nächsten Vormittag).

Mit der Pfarrgemeinde beten wir für Ihren lieben Toten bis zum Tag der Beerdigung den "Engel des Herrn" und das Gebet "Die 5 Wunden" in der Kirche:

Am Mittwoch und Samstag nach der Abendmesse und am Montag nach dem Rosenkranz (siehe Gottesdienstordnung).

Am Dienstag, Donnerstag, Freitag und Sonntag um 20.00 Uhr (Sommerzeit), bzw. 19.00 Uhr (Winterzeit).

An einem Sonntag nach der Beerdigung versammeln wir uns zum Totengebet (meist um 14.00 Uhr). An den drei Sonntagen nach der Beerdigung beten wir im Pfarrgottesdienst um 10.15 Uhr für den Verstorbenen. Diese Gebete sind Zeichen der Anteilnahme mit den Angehörigen und Verbundenheit über den Tod hinaus.

Sollten Sie oder jemand aus der Verwandtschaft vor dem Begräbnis das Sakrament der Buße (Beichte) empfangen wollen, machen Sie bitte im Pfarramt einen Termin aus.

BEGRÄBNISTAG

Denken Sie bitte daran, Träger zu bestellen (entweder über das Beerdigungsinstitut, oder Sie bitten die Nachbarn, Vereinskollegen o.a. um diesen Dienst). Während des Gottesdienstes nehmen Sie bitte in den ersten Bänken Platz. Über die Messfeier haben wir Verbindung mit unseren Toten, die wir beim Begräbnis zwar aus den Händen geben müssen, die wir aber in den bergenden Händen Gottes wissen.

GEBÜHREN

Etwa eine Woche nach dem Begräbnis können Sie im Pfarrbüro (Effeltrich, Zur Kirchenburg 3) die Gebühren begleichen. Die Öffnungszeiten:

Montag 8.30 bis 12 Uhr, 14 bis 17 Uhr

Mittwoch: 9 bis 12 Uhr

Donnerstag: 14.30 bis 16.30 Uhr Auf Wunsch wird Ihnen auch eine Rechnung zugeschickt. Es ist guter Brauch, sich in der Messfeier des Verstorbenen zu erinnern. Gerne können Sie in Poxdorf in der Sakristei nach einem Gottesdienst eine Gebetsbitte (z.B. am Jahrtag) vormerken lassen.

URNENBESTATTUNG

Sollten Sie eine Urnenbestattung wünschen, so gilt folgende Regelung: Entweder ist der Gottesdienst mit der Aussegnung vor der Überführung ins Krematorium (Beisetzung der Urne später nur mehr im Familienkreis) oder der Gottesdienst mit anschließender Urnenbestattung findet nach der Anlieferung der Urne statt.

Hoffentlich sind Ihnen diese Aufzeichnungen eine kleine Hilfe in diesen schweren Tagen der Trauer.

 

Viel Kraft wünscht Ihnen

Ihr Pfarrer Albert Löhr

 

Hier nochmals die Rufnummern:

Katholisches Pfarramt: 09133/824 Verwaltungsgemeinschaft: 09133/77920 (Rathaus Effeltrich)

Fränkischer Tag in Forchheim: 09191/60030

Nordbayerische Nachrichten in Forchheim 09191/1601

Erlanger Tagblatt: 09131/800348

 

Das Ende unseres Lebens

heißt:

Vollendung in Gott.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.Ok, verstanden.