http://www.eo-bamberg.de/eob/dcms/sites/bistum/seelsorge/orden_2011/geistliche_g
emeinschaften/gemeinschaft_christlichen_lebens/index.html
Mittwoch 01.10.2014, 01:56 Uhr
(c) 2014 Orden (2011)

Name – Entstehung – Verbreitung

Die GCL ist eine weltweite geistliche Gemeinschaft in der Katholischen Kirche, deren Wurzeln auf Ignatius von Loyola (1491 – 1556), dem Gründer des Jesuitenordens, zurückreichen. Von der ersten Jesuiten wurden an verschiedenen Orten Gruppen von Laien, die Marianischen Kongregationen (MC), ins Leben gerufen.

Vor allem im Zugehen auf das Zweite Vatikanische Konzil setzte ein weltweiter Prozess der Erneuerung ein. Die Geistlichen Übungen (Exerzitien) des hl. Ignatius als ursprüngliches Charisma der Gemeinschaft wurden wieder entdeckt. Sie sind die Quelle ihrer Spiritualität. Die Verabschiedung der „Allgemeinen Grundsätze“ 1967 und der neue Name „Gemeinschaft Christlichen Lebens“ (GCL) kennzeichnen den Neuaufbruch.

Derzeit gehören zur GCL-Weltgemeinschaft etwa 70 Nationalgemeinschaften. In Deutschland gibt es ca. 150 Gruppen von Erwachsenen aus allen Alters- und Berufsschichten. Die Jugend-GCL  (J-GCL) ist eine an die GCL  „angegliederte Vereinigung“ mit einigen tausend Mitgliedern. Angegliedert sind z.B. auch die Marianischen Männerkongregationen.

Weitere Informationen:

http://www.eo-bamberg.de/eob/dcms/sites/bistum/seelsorge/orden_2011/geistliche_g
emeinschaften/gemeinschaft_christlichen_lebens/index.html
Mittwoch 01.10.2014, 01:56 Uhr
(c) 2014 Orden (2011)