Landwirtschaftliche Familienberatung
Bild mit Bauernkindern
  Deutschland
  Schweiz
  Österreich
    
  Druckversion   Seite versenden

 (medientipps_uebersicht.gif; 1,56 kB)

Unter der Rubrik Medientipps  finden Sie Bücher, bzw Infomationen, die Hilfreich sind und Sie persönlich in Ihrer Lebenssituation weiter bringen soll. Die  Liste ist auf  Vorschlag  von  Beraterinnen und Beratern erstellt worden. 

1   2   3  
"Und dann habe ich den Hof verlassen"
Brisantes Tabuthema von Ulrike Siegel
Abschied vom Hof
Landleben liegt gerade sowas von im Trend. Alle wollen raus, in die Natur, „back to the roots“. Negative Aspekte und realistische Darstellungen werden dabei oft bewusst ausgeblendet. Doch es gibt sie und manchmal führen sie auch dazu, dass Frauen das Landleben aufgeben.
... (mehr)
Ehe im Oikos - Eva-Maria Schüle
Das wirtschaftende Paar im Fokus der Landwirtschaftlichen Familienberatung
Die Master-Arbeit von Eva-Maria Schüle in Caritaswissenschaftenb an der Albert-Ludwig Universität Freiburg mit dem Titel "Ehe im Oikos - Das wirtschaftende Paar im Fokus der landwirtschaftlichen Familienberatung" ist im Verlag Margraf Publishers GmbH, Scientific books, Weikersheim erschienen und ab sofort im Buchhandel erhältlich. (ISBN 978-8236-1655-9).

 

Es handelt sich dabei zugleich um Band 107 der Reihe "Kommunikation und Beratung. Sozialwissenschaftliche Schriften zur Landnutzung und ländlichen Entwicklung", herausgegeben von Hermann Boland, Volker Hoffmann und Uwe Jens Nagel.
 
Die Arbeit war 2012 auch mit dem Alumni-Preis der Universität Freiburg in der Theologischen Fakultät ausgezeichnet worden.
... (mehr)
Ethische Grundlagen zur Begleitung von Bauern und Bäuerinnen in Schwierigkeiten
Diese Ethikcharta ist das Ergebnis von drei internationalen Austauschtreffen zwischen Organisationen aus Deutschland, Belgien, Frankreich und der Schweiz sowie der Treffen der nationalen Lerngruppen, die im Rahmen des Grundtvig Projektes stattgefunden haben.
... (mehr)
Beziehungskrisen im Betrieb
Mai 2012
Seit fünf Jahren unterstützt in Tirol "Lebensqualität Bauernhof" Bäuerinnen und Bauern bei der Bewältigung emotionaler Probleme. Nun setzt die Initiative einen neuen Schwerpunkt, mit der Beratung zum (Ehe-)Leben am landwirtschaftlichen Betrieb, das sich in vielfacher Hinsicht von einem "normalen" Tiroler Haushalt unterscheidet.
 
... (mehr)
Der ganz normale Neid - von Dr. Georg Beirer
April 2012
In einem Seminar mit Dr. Georg Beirer befassten sich die Mitarbeiter der Landwirtschaftlichen Familienberatungen aus ganz Bayern mit dem Thema:
„Der ganz normale Neid“
Die nachfolgende Zusammenstellung aus dem Manuskript zeigt die Vielfältigkeit des Themas.
... (mehr)
Sucht, Burnout und Depression – Fortbildungstagung in Niedersachsen.
März 2012
Bereits Anfang Oktober 2011 konnte Ludger Rolfes, Geschäftsführer der Ländlichen Familienberatung (LFB) und des Sorgentelefon Oesede insgesamt 30 ländliche Familien- und Telefonberater/innen der verschiedenen Standorte aus Bahrendorf, Rastede und Oesede zu einem gemeinsamen Fortbildungstag begrüßen. Da bei den Sorgentelefonen und Landwirtschaftlichen Familienberatungen die Fortbildungsthemen der niedersächsischen Fachtagung auch bundesweit wachsenden Raum einnehmen, haben wir für alle Interessierten die pdf-Dokumentation als Monatsthema für den März 2012 hier abrufbar eingestellt.
... (mehr)
Notfallcheck für landwirtschaftliche Familien
Präventive Hilfe durch Vorbereitung auf Notsituationen
Die Landesanstalt für Entwicklung der Landwirtschaft und der ländlichen Räume hat zusammen mit den Bauernverbänden in Baden-Württemberg einen Notfallcheck für landwirtschaftliche Familienbetriebe herausgegeben. Dieser ist über Baden-Württemberg hinaus für alle Landwirtsfamilien gut zu nutzen und einsetzbar. Notsituationen, auf die wir im Alltag in der Regel mehr oder minder vorbereitet sind, werden systematisch abgefragt.
... (mehr)
Fragebogen zur Erkennung wichtiger Alarmsignale auf dem Bauernhof
Einschätzung von Burn-Out-Symptomen
Dieser Test wurde vom europäischen Netzwerk zur Unterstützung von Bauern und Bäuerinnen in Schwierigkeiten erarbeitet. Er basiert in erster Linie auf den Arbeiten während der Treffen der Netzwerkpartner – den Überlegungen der Teilnehmer und Teilnehmerinnen (Berater und Beraterinnen, Bauern und Bäuerinnen). Er wurde ergänzt durch Erkenntnisse der Studie über emotionale Erschöpfung ( „Maslach Burnout Inventory“).
... (mehr)
Wachstum um jeden Preis?
Stellungnahme von srakla und SKBV
Über das Wachstum ist in der schweizerischen bäuerlichen Presse eine heftige Auseinandersetzung entbrannt, ausgelöst durch Bemerkungen eines Milchbauern, der sich ungeschminkt für Wachstum aussprach.
... (mehr)
SRAKLA hat einen neuen Präsidenten
Lukas Schwyn folgt auf Ueli Tobler
Die Schweizerische reformierte Arbeitsgemeinschaft Kirche und Landwirtschaft (srakla) hat am Freitag, 26. März die Nachfolge von Vorstandspräsident Ueli Tobler geregelt. Eine ausserordentl iche Mitgl iederversammlung wählte Lukas Schwyn, Wirtschaftsethiker und Pfarrer in Signau BE. Er wird das Amt am 1. Januar 2011 antreten.
... (mehr)
1   2   3  
"Bäuerinnen – Ernährerinnen der Welt", von Caroline Dangel-Vornbäumen
Monatsthema Dezember
Eine der größten Aufgaben unserer Weltgemeinschaft ist, eine Balance zu finden zwischen den Ansprüchen an die Versorgungssicherheit mit lebensnotwendigen Ressourcen und der Sicherung unserer natürlichen Lebensgrundlage. Frauen haben eine Schlüsselrolle in der weltweiten Ernährungssicherung. In Entwicklungsländern wird bis zu 80 % der landwirtschaftlichen Arbeit von Frauen erbracht.
mehr ...
Ein Film vom Solawi-Netzwerk
Was ist Solidarische Landwirtschaft?
Um einen Einblick davon zu bekommen, was eigentlich die "Solidarische Landwirtschaft" ist, hat das Netzwerk Solawi einen kurzen und sehr informativen Film für Interessierte gedreht.
mehr ...
Irvin Yalom: Die Liebe und ihr Henker
Buchempfehlung
Yalom ist Psychotherapeut und Professor der Stanford-University. Er erzählt zehn Geschichten aus seinem Alltag als Psychotherapeut und zeigt, dass er auch nur ein Mensch ist, mit seinen eigenen Problemen. Mitreißend, fesselnd und vor allem immer mit einem liebevollen Blick auf sein Gegenüber.
mehr ...
Deutschland
Schweiz
Österreich