Landwirtschaftliche Familienberatung
Bild mit Bauernkindern
  Deutschland
  Schweiz
  Österreich
    
                          
  Druckversion   Seite versenden

(d_wir_vorstand2.gif; 2.69 kB)
 

Die BAG Familie und Betrieb

Die BAG Familie und Betrieb - Bundesarbeitsgemeinschaft der Landwirtschaftlichen Familienberatungen und Sorgentelefone e.V. ist ein Zusammenschluss von landwirt­schaftlichen Familienberatungsstellen und Sorgente­lefonen in der Rechtsform des gemeinnützigen eingetragenen Vereins.

Die Mitgliedseinrichtungen

Alle Mitgliedseinrichtungen unterstützen und begleiten mit ihrem Beratungsangebot landwirtschaftliche Familien in schwierigen wirtschaftlichen oder familiär-persönlichen Situationen.

Die Mitgliedseinrichtungen werden vorwiegend von der evangelischen und katholischen Kirche und/oder den Landwirtschaftsministerien unterstützt.

Aufgrund der föderalen Glie­derung der Bundesrepublik Deutschland sind sie in ihren Strukturen und Trägerschaften unterschiedlich. Die Einrichtungen sind rechtlich und finanziell unabhängig und gestalten ihr Hilfsangebot in unterschiedlicher Weise.

Der gemeinnützige Verein

Die Bundesarbeitsgemeinschaft wurde 1992 als Interessengemeinschaft gegründet und 1996 im Rahmen der Projektförderung von SOS-Diensten im Ländlichen Raum durch die Europäische Gemeinschaft als Verein eingetragen.

Die BAG finanziert sich durch Mitgliedsbeiträge, Spenden und Fördermittel. Seit 2009 wird die BAG Familie und Betrieb aus dem Förderfonds der LR-Bank institutionell gefördert.
Der Vorstand der BAG arbeitet ehrenamtlich.

 

"Landwirtschaft unter Volllast" Präsentation von Rolf Brauch
Monatsthema September
"Wenn der Betrieb rennt und das Leben nicht mehr mithält": Rolf Brauch ist bei der ev. Landeskirche in Baden u. A. zuständig für Bildungsarbeit und Seelsorge. Zusätzlich ist er im Team der Familienberatung in Nordbaden. In seinen Präsentationen nimmt er gerne Beispiele aus der eigenen Praxis um die Sorgen und Vielfältigen Themen von Menschen aus dem Ländlichen Raum zu veranschaulichen.
mehr ...
Steve de Shazer
Wege der erfolgreichen Kurzzeittherapie
Kurztherapien haben sich als selbständige Behandlungsformen etabliert, und ihre Erfolge sind durch zahlreiche Studien belegt. Eine extrem geringe Anzahl therapeutischer Sitzungen stellt höchste Anforderungen an Planung, Durchführung und Verlauf einer Behandlung. Steve de Shazers zunächst paradox anmutende Forderung: »die Lösung muß vorliegen, bevor das Problem verstanden wurde«, ist der Schlüssel zum Erfolg in der Kurztherapie.
mehr ...
Grundlagen und Trainingsmanual für die Arbeit mit dem ZRM
Selbstmanagement-ressourcenorientiert
Konsequent an persönlichen Ressourcen orientiert, kann Selbstmanagement ausgesprochen lustvoll sein. Das belegt dieses Buch, das vor allem für Trainerinnen und Trainer, die Kurse durchführen, aber auch für Laien geschrieben wurde.
mehr ...
Deutschland
Schweiz
Österreich