Landwirtschaftliche Familienberatung
Bild mit Bauernkindern
  Deutschland
  Schweiz
  Österreich
    
                
  Druckversion   Seite versenden
agriHome - Bäuerinnen bieten Haushaltdienste an
Der Haushaltdienst der Luzerner Bäuerinnen wächst weiter

agriHome ist eine Offensive der Luzerner Bäuerinnen und setzt auf Dienstleistungen rund ums Zuhause. Als offensiv sehen sich die Initiantinnen darum, weil man mit agriHome den Bäuerinnen eine Chance für einen Nebenerwerb eröffnen will. Das Angebot von agriHome soll Privathaushalte wie auch Bauernfamilien ansprechen. Der Mitarbeiterinnen-Pool wird im Moment von Frauen aus bäuerlichem Umfeld gebildet, es könnten aber auch Frauen anderer Herkunft mittun, wenn sie grossen Erfahrungsschatz und entsprechendes Fachwissen mitbringen.

Die Mitarbeiterinnen von agriHome sind sozusagen "Hausfrauen auf Zeit" in einem fremden Haushalt. Oft kommen sie zum Einsatz, wenn das Mami ins Spital gehen muss oder jemand im Haushaltr gelegentliche Entlastung braucht. Eine solide Weiterbildung der Mitarbeiterinnen wird bei agriHome gross geschreiben . So wurden die Frauen im ertsen Jahr bereits im Umgang mit modernen Küchengeräten sowie in fachgerechter Reinigung geschult. Potenzial sieht man bei agriHome auch in der Zusammenarbeit mit ähnlichen Institutionen, z.B. mit der Spitex. Beide Seiten verstehen sich als gegenseitige Ergänzung, und nach ersten Gesprächen soll eine lose, aber verlässliche Partnerschaft angestrebt werden.

agriHome verrechnet für eine Stunde Fr. 38.80. Dank einem Fond kommen Bauernfamilien, die den Dienst von agriHome in Anspruch nehmen, in den Genuss eines reduzierten Stundenansatzes von Fr. 33.80. Dieser Fond ist durch Auflösung des Betriebshelferinnen-Dienstes Amt Enlebuch und mit Unterstützung der ALB (Arbeitsgemeinschaft  Luzerner Bergbevölkerung) entstanden. Die Leiterin von agriHome, Claudia Bucher-Estermann, ist überzeugt: "Unser Konzept, langsam, aber stetig zu wachsen und uns durch qualitativ hochstehende Arbeit zu empfehlen, geht auf!"

Quelle: "Schweizer Bauer", Ausgabe vom 9. Juli 2008, Seite 8; gekürzt von Ueli Straub

Kontakt:
agriHome
c/o Pia Winiger-Weingartner
6204 Sempach Stadt
Telefon 041 460 49 02
infoagrihome.ch
www.agrihome.ch

Datum: 04.11.2008
Ueli Straub
Lösungsorientierte Kurztherapie von Steve de Shazer und Insoo Kim Berg
Monatsthema August
Die lösungsorientierte Kurztherapie, auch lösungsfokussierte Kurztherapie, (engl. solution focused therapy) ist eine spezielle Art der Gesprächstherapie, die von den Psychotherapeuten Steve de Shazer und Insoo Kim Berg 1982 erstmals vorgestellt wurde.
mehr ...
Steve de Shazer
Wege der erfolgreichen Kurzzeittherapie
Kurztherapien haben sich als selbständige Behandlungsformen etabliert, und ihre Erfolge sind durch zahlreiche Studien belegt. Eine extrem geringe Anzahl therapeutischer Sitzungen stellt höchste Anforderungen an Planung, Durchführung und Verlauf einer Behandlung. Steve de Shazers zunächst paradox anmutende Forderung: »die Lösung muß vorliegen, bevor das Problem verstanden wurde«, ist der Schlüssel zum Erfolg in der Kurztherapie.
mehr ...
von Prof. Dr. Hans Goldbrunner zum kostenlosen Download bereitgestellt
Juli: Theorie und Praxis in der Landwirtschaftlichen Familieberatung
Die Landwirtschaft wird seit einigen Jahrzehnten mit einem nicht endenden Strukturwandel konfrontiert, der nicht selten lähmende Existenzängste auslöst und gleichzeitig ungeheure Anforderungen stellt.
mehr ...
Deutschland
Schweiz
Österreich