Landwirtschaftliche Familienberatung
Bild mit Bauernkindern
  Deutschland
  Schweiz
  Österreich
    
                
  Druckversion   Seite versenden

sorgen

 

Ich muss einfach einmal mit jemandem reden!

  • Sorgentelefon für Bäuerinnen, Bauern und ihre Angehörigen,
  • 041 820 02 15, Montag vormittag, Donnerstag Abend. Infos.
  • Die dargebotene Hand zu jeder Tages und Nachtzeit, Telefonnummer 143.

Ich bzw. wir wollen uns trennen, eventuell sogar scheiden. Wer gibt Auskunft?

  • Das Auskunftstelefon des schweizerischen Bauernverbandes gibt rechtliche Informationen betreffend Trennung und Scheidung in der Landwirtschaft. Während den Bürozeiten ist die Telefonnummer 056 462 52 71 bedient.  Die Mitarbeitern der Abteilung Treuhand und Schätzung des SBV  können auch Anwälte vermitteln oder weiterempfehlen. 

  • In einigen Kantonen gibt es regionale Anlaufstellen für die Landwirtschaft, die weiterhelfen.

  • Betriebsberatung: Viele Agro-Treuhandstellen und kantonale Betriebsberatungsstellen geben Auskünfte. Mancherorts werden von ihnen auch Scheidungskonventionen ausgearbeitet.

  • Erfahrungsaustausch für getrennte lebende oder geschiedene Bäuerinnen.
    Gruppe für getrennt-lebende und geschiedene Bäuerinnen in der Ostschweiz. Kontakadresse: Silvia Hohl, LW Zentrum SG, Rheinhof, 9465 Salez, Telefon:058 228 24 08 / offni Tür: 058 228 24 07, silvia.hohl@lzsg.ch, Link auf Bericht.
    Gruppe für Bäuerinnen nach Trennung oder Scheidung in der Zentralschweiz. Kontaktadresse: Agnes Schneider-Wermelinger, Lochland, Ruswil, Telefon: 041 495 13 63, agnes.schneider@pop.agri.ch, Link zu Flugblatt

  • Das Merkblatt der Agridea-Lindau informiert zum Thema Trennung und Scheidung. "Bewusst Bäuerin sein; Trennung und Scheidung in der Bauernfamilie", Preis: Fr. 2.50, Bezug: Agridea Lindau, Eschikon, 8315 Lindau, Telefon 052 354 97 11
    .
  • Was ist Mediation? Artikel aus der UFA-Revue zum Herunterladen.

  • Rund um das Thema Trennung und Scheidung. Link zu
    Leben meistern

Ich finde keine Frau!

buch-partnersuche

  • UNTERWEGS zum DU ist eine schweizerische, nicht gewinnorientierte Organisation für Partnersuchende und umfasst vier Beratungs- und Vermittlungsstellen in der Deutschschweiz. Infos.
  • Die Internetseite Landflirt zum Flirten über die Grenzen.
  • Eine Frau aus dem Ausland?   mischehen.pdf  (Seiten zum Downloaden - 99 KB)
  • Bauer sucht Bäuerin     SucheFrau.pdf  (Seiten zum Downloaden - 404 KB)
  • Buchtipp: Der neue Beobachter-Ratgeber "Erfolgreiche Partnersuche" zeigt, wie abwechslungs­reich Partnersuche sein kann! Er begnügt sich nicht mit oberflächlichen Tipps, sondern er inspiriert Menschen von heute, die Suche nach dem Glück engagiert und gezielt anzugehen. Preis: 36 Fr., Beobachter-Buchverlag

Ich habe betriebswirtschaftliche, finanzielle und rechtliche Probleme, wer kann mir hellfen!

  • Kant. Landw. Beratungsdienste

  • Bauernverband und seine Dienstleistungen

  • Soziale Institutionen und Organisationen

  • Agrarpolitische Massnahmen und landw. Gesetze: Infos

  • Manchmal helfen auch gemeinnützige Organisationen weiter, Ihr Betriebsberater an der landwirtschaftlichen Schule sollte solche Adressen kennen. Erkundigen Sie sich.  
    Hilfe und Geld.pdf  (Seiten zum Downloaden - 114 KB)

  • Stiftung Maxima: Budgetentlastung für Schweizer Familien mit mindestens 3 Kindern in engen finanziellen Verhältnissen (effektives Jahreseinkommen ohne Kinderzulagen unter 60'000.- Fr.). Die Stiftung gewährt pro Einzelfall individuelle monatliche Pauschalbeiträge pro Kind (mind. 1 Jahr). Auskünfte:  Stiftung Maxima, c/o Wadsack & Co. Treuhandgesellschaft, Bahnhofstrasse 7, 6301 Zug, Tel. 041 711 10 40

Wir sind überlastet und brauchen Hilfe auf dem Betrieb und im Haushalt!

  • Betriebs- und - Familienhilfe: Die Vermittlungsstellen nach Kantonen finden Sie auf dieser aktuellen Liste zum Herunterladen. Wenden Sie sich mit Fragen und Problemen auch an die kantonalen Bauern- und Landfrauenverbände.

  • Caritas-Bergeinsatz: Seit mehr als 20 Jahren vermittelt Caritas freiwillige Helferinnen und Helfer zu Bergbauernfamilien in Notlagen. Wer dieses Hilfsangebot beanspruchen möchte, kann sich bei Caritas-Berghilfe melden. Tel. 041 419 23 24 / Website  http://www.bergeinsatz.ch/page.php

  • Überblick über weitere Angebote zum Herunterladen:  Aushilfen.pdf  (24 KB)

  • Im Mai haben Urner Bäuerinnen zusammen den Haushaltsservice gegründet. Vermittlungsstelle ist Maria Albert-Arnold, Wegmatt 18, 6460 Altdorf. Jeden Montag von 8 bis 10 Uhr kann man ihr anläuten: Tel. 041 870 28 54 oder Natel 079 642 70 54.  
    Prospekt.pdf   (39 KB)   Stellenbeschrie.pdf  (Seiten zum Downloaden - 68 KB)

  • Die OGG bietet im Kanton Bern eine Anlaufstelle Überlastung Landwirtschaft an. Das Angebot ist kostenlos und umfasst bei Bedarf auch den Besuch einer Vertrauensperson auf dem Betrieb. Tel. 079 200 00 44 oder via website http://www.ogg.ch/ueberlastung.html

Generationenkonflikte - was ist bloss mit uns auf dem Betrieb los?

Wir kommen mit unseren Kindern/Jugendlichen nicht mehr klar (oder sie mit uns) - wer kann weiterhelfen?

  • Das Bundesamt für Sozialversicherungen hat ein Adressverzeichnis der Hilfs- und Beratungsstellen für Eltern, Jugendliche oder Kinder in Not zusammengestellt. Aufgelistet werden Institutionen sowohl für psychologische, therapeutische, soziale, medizinische wie auch juristische Beratung und Unterstützung. Je nach Organisation richtet sich das Angebot an Kinder, Jugendlich, Eltern oder auch Fachstellen. Die Liste ist nach Kantonen gegliedert .

    Link zum BSV-Adressverzeichnis (pdf, 81 Seiten, 599 kB):
    BSV-Adresseverzeichnis

Wir sind in einer aussichtslosen Situation und wissen nicht weiter!

  • Kanton Aargau: Projekt Wäg-Wiiser, Kontakt: Josef Angehrn, Liebegg, Gränichen, Tel. 062 855 86 53

  • Kanton Appenzell Ausserrhoden: Projekt Weitblick, Marc Vuilleumier Kontakt: 071 353 67 56

  • Kanton Bern: Inforama Aufwind für Bauernfamilien in Bedrängnis, Kontaktstelle sind die Inforama-Standorte. Inforama Rütti, Zollikofen, Telefon 031 910 51 11, Inforama Berner Oberland, Hondrich, Telefon 033 650 84 00, Inforama Emmental Bäregg, Bärau, Telefon 034 409 37 11, Inforama Seeland, Ins, Telefon 032 312 91 11, Inforama Waldhof, Langenthal Telefon 062 916 01 01, Flyer als Download

    Hinweis: Die Seeländer Bäuerinnen haben eine sogenannte Goldene Kasse. Diese hat den Zweck, Bauernfamilien hier im Seeland schnell und unkompliziert bei Engpässen zu helfen. Hinweise nimmt die Kassierin gerne entgegen: Vreni Hämmerli, Insstr.19, 3237 Brüttelen, Telefon 032 313 19 59 / 032 313 18 13

  • Kanton Bern: Anlaufstelle Überlastung Landwirtschaft,  ein kostenloses Angebot, das auf vertrauliche und einfache Art und Weise für Menschen mit Problemen da ist - von Mensch zu Mensch, im direkten Kontakt, Telefon 079 200 00 44 oder direkt per Mail. Website: http://www.ogg.ch/ueberlastung.html

  • Kanton Luzern: Offeni Türe i de Not, Trägerschaft Luzerner Bäuerinnen- und Bauernverband, Tel. 079 675 59 66

  • Kanton Thurgau: Wegweiser für Thurgauer Bauernfamilien, Bildungs- und Beratungszentrum Arenenberg, Weinfelden, Telefon 071 626 10 50. 

  • Kanton St. Gallen: Offni Tür zur Unterstützung von Bäuerinnen und Bauern in schwierigen Situationen
    Die Anlaufstelle ist geöffnet jeden Montag 16-18 Uhr und
    jeden Donnerstag 10-12 Uhr; sie wird betreut von
    Silvia Hohl, Telefon 058 228 24 07, silvia.hohl@lzsg.ch, oder via Zentrale der Offizialberatung SG Telefon 058 228 24 08

  • Kanton Zürich: Offeni Tür für Bauernfamilien in finanziellen und sozialen Notlagen; Zürcher Bauernverband; Rös Angst, Tel.: 044 869 21 68 Mehr Infos!

 

Lösungsorientierte Kurztherapie von Steve de Shazer und Insoo Kim Berg
Monatsthema August
Die lösungsorientierte Kurztherapie, auch lösungsfokussierte Kurztherapie, (engl. solution focused therapy) ist eine spezielle Art der Gesprächstherapie, die von den Psychotherapeuten Steve de Shazer und Insoo Kim Berg 1982 erstmals vorgestellt wurde.
mehr ...
Steve de Shazer
Wege der erfolgreichen Kurzzeittherapie
Kurztherapien haben sich als selbständige Behandlungsformen etabliert, und ihre Erfolge sind durch zahlreiche Studien belegt. Eine extrem geringe Anzahl therapeutischer Sitzungen stellt höchste Anforderungen an Planung, Durchführung und Verlauf einer Behandlung. Steve de Shazers zunächst paradox anmutende Forderung: »die Lösung muß vorliegen, bevor das Problem verstanden wurde«, ist der Schlüssel zum Erfolg in der Kurztherapie.
mehr ...
von Prof. Dr. Hans Goldbrunner zum kostenlosen Download bereitgestellt
Juli: Theorie und Praxis in der Landwirtschaftlichen Familieberatung
Die Landwirtschaft wird seit einigen Jahrzehnten mit einem nicht endenden Strukturwandel konfrontiert, der nicht selten lähmende Existenzängste auslöst und gleichzeitig ungeheure Anforderungen stellt.
mehr ...
Deutschland
Schweiz
Österreich