Landwirtschaftliche Familienberatung
Bild mit Bauernkindern
  Deutschland
  Schweiz
  Österreich
    
           
  Druckversion   Seite versenden

aktuelles_schweiz
 

 

Neue Nachrichten aus dem Bereich der Landwirtschaft und vom Sorgentelefon finden Sie in der Rubrik "Aktuelles".

11   12   13   14   15   16   17  
Blick über die Grenze: Zu den Herausforderungen der polnischen Landwirtschaft berichtet Maria Kasterka aus Kielce
Februar 2012
Auf unserer Tagung im Oktober 2011 in Marienthal hielt Maria Kasterka von ARiMR - Kielce, ein ausführliches und informatives Referat über die Herausforderung in den ländlichen Räumen bzw. in der Landwirtschaft in Polen. Die Übersetzung vom Polnischen ins Deutsche gelang durch Frau Katarzyna Smilowska und Herrn Josef Chwieralski. Eberhard Wisseler und Hans Goldbrunner haben sich um weitere Bearbeitung des Beitrages gekümmert.
... (mehr)
Notfallcheck für landwirtschaftliche Familien
Präventive Hilfe durch Vorbereitung auf Notsituationen
Die Landesanstalt für Entwicklung der Landwirtschaft und der ländlichen Räume hat zusammen mit den Bauernverbänden in Baden-Württemberg einen Notfallcheck für landwirtschaftliche Familienbetriebe herausgegeben. Dieser ist über Baden-Württemberg hinaus für alle Landwirtsfamilien gut zu nutzen und einsetzbar. Notsituationen, auf die wir im Alltag in der Regel mehr oder minder vorbereitet sind, werden systematisch abgefragt.
... (mehr)
Jahreswechsel – Wechseljahre? Ein Beitrag von Dr. Ute Dauenhauer
Januar 2012
Unser Thema zum Anlass des Jahreswechsels für den Monat Januar 2012 beschäftigt sich mit dem Thema Wechseljahre, der von Frau Dr. Ute Dauenhauer geschrieben wurde. Weitere Infos unter www.praxis-dauenhauer.de
 
Der Beitrag ist hier als pdf abrufbar.
... (mehr)
Handeln und Steuern in Situationen der Unsicherheit
Landwirtschaftliche Betriebsführungstage von InterAfocg in Paris mit Beteiligung der BAG Familie und Betrieb
Zeiten der Unsicherheit haben direkte Auswirkungen auf uns als Mensch und auf uns als Unternehmer in unseren landwirtschaftlichen Aktivitäten. Wie können wir mit Usicherheit umgehen und wie können wir sie mittel- und langfristig in unsere Entscheidungen einbeziehen? Dieser Frage stellten sich die Mitglieder von InterAfocg vom 29.-30. November 2011 in Paris, bei ihren zentralen „Betriebsführungstagen“. Es kamen etwa 40 Bäuerinnen und Bauern und 20 Berater aus den verschiedensten Regionen Frankreichs. Verschiedene Regionalgruppen der InterAfocgs stellten dabei die Projekte aus Ihrer Arbeit vor. Von der BAG Familie und Betrieb reisten für einen Vortrag Birgit Motteler und Rainer Wilczek an, deren zweisprachiger Beitrag hier als pdf abrufbar ist.
... (mehr)
"Freizeit macht man einfach" von Elisabeth Bäschlin
Dezember 2011
Über die Resultate einer Befragung unter Bergbäuerinnen berichtet Elisabeth Bäschlin. Eine Bäuerin kann nicht einfach die Türe hinter sich schliessen und in die Ferien fahren. Ihre Arbeit im Haushalt und auf dem Betrieb hört nie auf. Aber Bäuerinnen schätzen die selbstbestimmte Einteilung der Arbeitszeit auf dem Bauernbetrieb. Viele wissen sie zu nutzen: Sie schaffen sich Freiräume für Freizeit und Erholung für sich und ihre Familie.
 
Lesen Sie mehr über den Beitrag aus der UFA-REVUE Nr. 3/2011
 
... (mehr)
Die moderne Unternehmer- Familie – Risiko oder Kraftquelle für landwirtschaftliche Betriebe?
Tagungin St. Marienthal mit umfangreichen Informationen und einem intensiven internationalen Austausch
Familie und Betrieb stehen in der Landwirtschaft in einer spannungsvollen Beziehung. Das zentrale Risiko besteht darin, dass das Familienleben den betrieblichen Anforderungen untergeordnet wird – oder als Gegenreaktion familiäre Beziehungen als Rückzugsort für Menschlichkeit so sehr in den Mittelpunkt gerückt wird, dass das landwirtschaftliche Unternehmen darunter leidet. Dieses Dilemma wird angesichts der modernen Leitbilder und Ansprüche sowohl an landwirtschaftliche Unternehmen wie auch an die Unternehmer-Familie noch verstärkt. Gefördert vom BMELV und der LR-Bank als bundeszentrale Informationsveranstaltung.
... (mehr)
Der Herbst-Newsletter ist erschienen
Neue und persönliche Kontakte zu polnischen Nachbarn gewonnen
Es gibt wieder vielfältige Nachrichten und Informationen um das Thema "Landwirtschaftliche Familienberatung" - regional, national und international. Rufen Sie die pdf-Datei auf und lesen Sie mehr ...
... (mehr)
"Moderne Väter auf dem Land" - von Hans Goldbrunner
November 2011
Dem gesellschaftlichen Wandel sind auch Bauernfamilien ausgesetzt. Besonders gefordert sind dabei die Männer. Bauern müssen ihre Rolle als Vater und Ehemann neu besetzen. Eine gute Paarbeziehung ist dabei der beste Garant für eine gute Vater-Kind-Beziehung - so Hans Goldbrunner. Lesen Sie den gesamten Beitrag aus der UFA- REVUE Nr. 12/2010 in der abrufbaren pdf im Anhang!
 
mehr...
... (mehr)
Konflikte auf dem Hof lösen
Oktober 2011
Generationskonflikte stehen bei allen Landwirtschaftlichen Familienberatungen und Sorgentelefonen mit an erster Stelle der Themen. Diesem Dauerbrenner widmet das Wochenblatt in Baden-Württemberg , BWagrar in seiner Ausgabe Nr. 30/2011 vom 30. Juli 2011 ein Interview mit Dipl.-Ing. agrar Ulrich Ketelhodt vom Sorgentelefon für landwirtschaftliche Familien in Schleswig-Holstein.
... (mehr)
Erntedank – von Volker Willnow, LFB Hohebuch
September 2011
Vom Hof war sonst niemand mitgekommen. Ein Jahr lang hatten wir zusammen gearbeitet und nun saß nur ich, der Lehrling, im Erntedankgottesdienst. Die aufgebauten Früchte und Lebensmittel berührten mich so wenig wie die Predigt darüber. Warum sollte ich dankbar über diese Ernte sein? Worüber sollte ich staunen?
... (mehr)
11   12   13   14   15   16   17  
Lösungsorientierte Kurztherapie von Steve de Shazer und Insoo Kim Berg
Monatsthema August
Die lösungsorientierte Kurztherapie, auch lösungsfokussierte Kurztherapie, (engl. solution focused therapy) ist eine spezielle Art der Gesprächstherapie, die von den Psychotherapeuten Steve de Shazer und Insoo Kim Berg 1982 erstmals vorgestellt wurde.
mehr ...
Steve de Shazer
Wege der erfolgreichen Kurzzeittherapie
Kurztherapien haben sich als selbständige Behandlungsformen etabliert, und ihre Erfolge sind durch zahlreiche Studien belegt. Eine extrem geringe Anzahl therapeutischer Sitzungen stellt höchste Anforderungen an Planung, Durchführung und Verlauf einer Behandlung. Steve de Shazers zunächst paradox anmutende Forderung: »die Lösung muß vorliegen, bevor das Problem verstanden wurde«, ist der Schlüssel zum Erfolg in der Kurztherapie.
mehr ...
von Prof. Dr. Hans Goldbrunner zum kostenlosen Download bereitgestellt
Juli: Theorie und Praxis in der Landwirtschaftlichen Familieberatung
Die Landwirtschaft wird seit einigen Jahrzehnten mit einem nicht endenden Strukturwandel konfrontiert, der nicht selten lähmende Existenzängste auslöst und gleichzeitig ungeheure Anforderungen stellt.
mehr ...
Deutschland
Schweiz
Österreich