Landwirtschaftliche Familienberatung
Bild mit Bauernkindern
  Deutschland
  Schweiz
  Österreich
    
           
  Druckversion   Seite versenden
Konflikte auf dem Hof lösen
Oktober 2011
Ein gutes Miteinander zwischen den Generationen bedeutet auch die Fähigkeit, Konflikte nicht zu übergehen und sich mit sich selbst und den anderen auseinanderzusetzen.

Generationskonflikte stehen bei allen Landwirtschaftlichen Familienberatungen und Sorgentelefonen mit an erster Stelle der Themen. Diesem Dauerbrenner widmet das Wochenblatt in Baden-Württemberg , BWagrar in seiner Ausgabe Nr. 30/2011 vom 30. Juli 2011 ein Interview mit Dipl.-Ing. agrar Ulrich Ketelhodt vom Sorgentelefon für landwirtschaftliche Familien in Schleswig-Holstein. Der Beitrag ist hier als pdf abrufbar. Auf der ersten Seite wird ein Fallbeispiel beschrieben. Das vollständige Gespräch mit Ulrich Ketelhodt ist auf der zweiten Seite (bzw. S. 52) zu finden.

Rückmeldungen können gerne gerichtet werden an:

UKetelhodt@kda-nordelbien.de oder 0431/55 779-418

Mehr unter: www.kda-nordelbien.de/sorgentelefon

Datum: 01.10.2011
Rainer Wilczek
Dateien zum Download
BWagrar-Nr.30-2011_051_052-nachgefragt (83 KB)
"Die Fragen nach ELSE" Referat zu dem Buch " Die neue Medizin der Emotionen"
Monatsthema Oktober
Zusammenstellung von Marianne Springer Feuerstein 26. Juli, 2014 Abschlussreferat zur Ausbildung zur ehrenamtlichen landwirtschaftlichen Familienberatung
mehr ...
20 Jahre Ökosoziales Forum Niederalteich
Die Agrokultu(h)r tickt
Das vorliegende Buch ist die zweite Ausgabe der Reihe "Ökosoziale Zeitansagen" und zugleich Festschrift zum 20-jährigen Bestehen des Ökosozialen Forums Niederalteich. Die Mitglieder des Forums und weitere Fachleute aus Österreich, der Schweiz und Deutschland wagen einen weiteren "Zwischenruf" in die ländlich - bäuerliche Welt.
mehr ...
Steve de Shazer
Wege der erfolgreichen Kurzzeittherapie
Kurztherapien haben sich als selbständige Behandlungsformen etabliert, und ihre Erfolge sind durch zahlreiche Studien belegt. Eine extrem geringe Anzahl therapeutischer Sitzungen stellt höchste Anforderungen an Planung, Durchführung und Verlauf einer Behandlung. Steve de Shazers zunächst paradox anmutende Forderung: »die Lösung muß vorliegen, bevor das Problem verstanden wurde«, ist der Schlüssel zum Erfolg in der Kurztherapie.
mehr ...
Deutschland
Schweiz
Österreich