Germanus Sander

1972
geboren am 16. März in Amsterdam, Niederlande

1988-1994
Studium des Saxophons an der Musikhochschule in Amsterdam bei Ed Bogaard; Abschluß mit Diplom

1995
Diplom für Saxophon Solo mit Auszeichnung

1992-1998
Studium der Komposition bei Peter-Jan Wagemans und der Instrumentation bei Klaas de Vries an der Musikhochschule, Rotterdam; Diplomabschluß cum laude; außerdem Studium bei Luc Van Hove an der Königlich Flämischen Musikhochschule, Antwerpen

1998
Förderpreis Musik von dem 'Amsterdamse Fonds voor de Kunst' für seine Komposition Adamsarchipel 

1999-2005
Studium am Orpheus Institut in Genf und Arbeit an einem Projekt zu neuen Anwendungen von Vierteltönen, Abschluss mit Laureat

2000
Finalplatzierung beim NPS (Netherlands Program Service) - Kulturpreis

2001-2002
Stipendiat des Internationalen Künstlerhauses Villa Concordia in Bamberg

Sander Germanus komponierte unter anderem für das 'Nieuw Ensemble', 'Doelen Ensemble', 'Slagwerkgroep Den Haag', 'Aurelia Saxofoonkwartet', 'Escher Ensemble', 'Noordhollands Philharmonisch Orkest', 'Orkest De Volharding', 'Calefax Ensemble'.

Als Saxophonist spielte er ab 1990 unter anderem regelmäßig mit dem 'Radio Filharmonisch Orkest', 'Radio Symfonie Orkest', 'Amsterdams Promenade Orkest', 'Schleswig-Holstein Musikfestival Orchester', darüber hinaus mit dem 'World Saxophone Orchestra' und verschiedenen anderen Ensembles wie dem 'Doelen Ensemble'.

Sein Klavierwerk Beetje Precies und sein Solowerk für Violine sind gerade auf CD erschienen.

seit 2007
Leiter der Huygens-Fokker-Stiftung, Zentrum für mikrotonale Musik in Amsterdam

seit 2009
Lehrer mikrotonales Musik am Lemmens-Institut (Musikhochschule) in Leuven, Belgien

 

Werkauswahl 

  • Jatwerk voor vier helers (1992) - Saxophonquartett
  • Kamerconcertje voor tuba & blokfluitkwartet (1993)
  • Beetje Precies (1993/1994) - Klavier
  • Kamerconcertje voor altsaxofoon & ensemble (1995)
  • Tocht (1995) - Klarinette, Horn, Violine und Cello
  • Zo vergaat 't (1996) - Streichquartett
  • Titatoe (1996) - 4 Saxophone und 6 Schlagzeuger
  •  Adamsarchipel (1997) für Ensemble 
  • Klimmen & dalen (1998) - Streichquintett und Saxophonquintett
  • Cappricio voor genoeg vioolsnaren (1999) - Violine Solo
  • Continental (1999) - doppeltes Kammerorchester (Sinfonieorchester)
  • Le Tourne-disque Antique (2000/2001) - 5 Holzbläser
  • Organic Movements (2002-2003) für Fokker-Orgel
  • Thermiek (2003) für 10 Holzbläser
  • Steigers (2004), Popsong für Mezzosopranistin und 6 Holzbläser
  • Microphobia (2005) für Saxophon solo
  • Lunapark (2006) für 16 Musiker
  • History of MIR (2006) für Vierteltontrompete und 5 Holzbläser
  • Hallucinations (2007) für Streichquartett
  • Piccadilly Circus (2007-2008) für 18 Musiker
  • Waldorf-Astoria (2009) für 17 Musiker
  • Hammerfest (2010) für 2 Pianolas 

 

zurück