Struzyk Brigitte

1946
geboren am 2. April in Steinbach Hallenberg (Thüringer Wald)
Kindheit und Jugend in Weimar, dort Abitur und Abschluß als Agrotechnikerin

1964
Volontariat an den Städtischen Bühnen Zwickau (Dramaturgie)

1965-1969
Studium der Theaterwissenschaften an der Theaterhochschule "Hans Otto" in Leipzig, Diplom

1969
Engagement als Dramaturgin und Regieassistentin am Gerhart-Hauptmann-Theater Görlitz/Zittau

1970-1976
Lektorat Deutsches Erbe in Weimar, beim Aufbau Verlag Berlin und Weimar

1973
erste Veröffentlichung in Rowohlts Literaturmagazin

1975
in der "Neue Deutsche Literatur"

1976
Lektorat Deutsches Erbe/Zwanzigstes Jahrhundert bei Gotthart Erler in Berlin

1978
"Poesiealbum 134"

1982-1990
freischaffende Autorin

1984
"Leben auf der Kippe", Gedichte, Aufbau Verlag

1988
"Caroline unterm Freiheitsbaum. Ansichtssachen", Prosa, Aufbau Verlag und Luchterhand Literaturverlag

1989
"Der wild gewordene Tag", Aufbau Verlag

1990-1998
mehr oder weniger im öffentlichen Dienst

1991
Herausgabe von Elke Erb, "nachts halb zwei, zu Hause"
Lion-Feuchtwanger-Preis der Akademie der Künste

seit 1991
Mitglied des PEN

1992
Ehrengabe der Deutschen Schillerstiftung

1994
"In vollen Zügen. Rücksichten", Prosa, Aufbau Verlag

1995
"Rittersporn", Gedichte, Edition Mariannenpresse
zahlreiche Veröffentlichungen in Zeitschriften und Anthologien
kontinuierliche Mitarbeit am Projekt "Poesie der Nachbarn", Nachdichtungen

seit 1998
freischaffende Autorin

2000
"Gingko - das Leben", Gedichte in "Neue Deutsche Literatur"

2001-2002
Stipendiatin des Internationalen Künstlerhauses Villa Concordia in Bamberg

 

zurück