Þrastardóttir, Sigurbjörg

Die isländische Schriftstellerin Sigurbjörg Þrastardóttir wurde 1973 in Akranes in Island geboren. Sie schloss 1997 ein Studium der Allgemeinen Literaturwissenschaft an der Universität Islands ab, 1998 folgte ein Abschluss in Angewandten Medienwissenschaften. Ihr erstes Werk, der Lyrikband Blálogaland (deutsch: Blauflammenland), erschien 1999. Seitdem hat Sigurbjörg Þrastardóttir weitere Lyrikbände, Theaterstücke und den Roman Sólar saga (deutsch etwa: Die Geschichte von Sól) veröffentlicht, der 2002 mit dem Tómas Guðmundsson Literaturpreis ausgezeichnet wurde. Ihr Lyrikband Hnattflug (deutsch: Globalflug), wurde im Jahr 2000 vom Isländischen Buchhandel zum besten Gedichtband des Jahres gewählt. Neben ihrer schriftstellerischen Tätigkeit arbeitete Þrastardóttir von 1999 bis 2009 als Journalistin bei der Tageszeitung Morgunblaðið.

Ausgewählte Gedichte der Autorin wurden bereits in zahlreiche europäische Sprachen übersetzt und unter anderem in Deutschland, Holland, Italien und Schweden veröffentlicht. Auf Deutsch erschien im August 2011 außerdem ihr neues Buch, der Gedichtzyklus Fackelzüge, der für den Literaturpreis des Nordischen Rates nominiert war, im Blumenbar Verlag.

Seit April 2011 lebt und arbeitet Sigurbjörg Þrastardóttir für ein Jahr als Stipendiatin des Internationalen Künstlerhauses Villa Concordia in Bamberg.

Für mehr Information:

www.literature.is (englisch)

www.sagenhaftes-island.de

Leseprobe: www.sagenhaftes-island.is/media/pdf/Sigurbjorg_Thrastardottir-Vatnajokull_Nationalpark.pdf

zurück

 

Sigurbjörg Þrastardóttir

Vollbild