'Angekommen – we have arrived!'
Ein besonderer Kinoabend im Wahlpflichtfach „Interkulturelle Erziehung“
Das Thema „Flüchtlinge“ beschäftigt auch die angehenden Erzieherinnen und Erzieher an der Fachakademie Bamberg. Das Thema ist für sie hoch aktuell, da es auch in Bamberg zunehmend sog. „minderjährige unbegleitete Flüchtlinge“ gibt, die von den sozialpädagogischen Einrichtungen der Jugendhilfe aufgenommen werden. Um mit diesen jugendlichen Flüchtlingen angemessen umgehen zu können, wollten sich die Studierenden der Fachakademie mit dem Thema „Flucht“ näher auseinandersetzen.
„Echtzeit-Messung“
Erwartungs-voll im Advent
Eine kurze Zeit der Besinnung unterbricht die Betriebsamkeit des Schulalltags. Ein Text, ein Lied, ein Gebet, ein Bild oder ein Gedanke können helfen die Zeit anzuhalten, darüber nachzudenken, was jetzt „dran ist“. Impulse an einzelnen Tagen im Advent sind ein Angebot, die Wochen vor Weihnachten an der Fachakademie bewusster zu erleben.
Demo „Bamberg wehrt sich“...
.... und die FAKS'ler mittendrin!
Weit mehr als 2000 Menschen haben in Bamberg ein deutliches Zeichen gegen Rechts und Fremdenhass gesetzt. Unter ihnen auch zahlreiche Studierende und Lehrkräfte der Caritas-Fachakademie Bamberg. Inmitten des riesigen Demonstrationszuges protestierten sie in der Innenstadt von Bamberg gegen einen Aufmarsch von etwa 180 rechten Anhängern, die gegen angeblichen „Asylmissbrauch“ durch Flüchtlinge auf die Straße gegangen waren.
Information zur Verkehrsberuhigung am Jakobsberg
Die Schule ist mit dem Stadtbus (VGN) in 12 Minuten mit der Buslinie 910 ab dem ZOB bequem zu erreichen.
Seit dem Schuljahr 2013/14 erstattet die Fachakademie jeder Studierenden/jedem Studierenden durch Beleg nachgewiesene Kosten für Monats- bzw. Jahresfahrkarten der Stadtwerke Bamberg Verkehrs- und Park GmbH bis zu einer Höhe von 124,00 Euro je Schuljahr!
„Ein Kind, ein Bleistift, ein Schulheft und ein Lehrer können die Welt verändern!“ (Malala Yousafzai)
Vortrag von Frau Erös von der Kinderhilfe Afghanistan mit Spendenübergabe
Bildung statt Fundamentalismus – dieses Motto hat sich die Kinderhilfe Afghanistan auf ihre Fahnen geschrieben. Mittlerweile gibt es schon 29 Bildungseinrichtungen für insgesamt 60.000 Schüler und Schülerinnen, die die Kinderhilfe Afghanistan in den letzten 10 Jahren gebaut hat. Am dritten Oktober wurde vom Ehepaar Erös zudem die erste Universität in Afghanistan eröffnet, in der auch Frauen studieren können. Wenige Tage nach den Eröffnungsfeierlichkeiten ist Frau Erös bei uns an der Fachakademie zu Besuch, um uns von Neuigkeiten aus Afghanistan zu berichten und unsere Spendengelder in Empfang zu nehmen.
„Geht doch!“ Die FakS geht wallfahren!
Studierende und Lehrkräfte der Fachakademie für Sozialpädagogik pilgerten zu Schuljahresbeginn unter dem Motto „Geht doch!“ von Bamberg nach Burgebrach.
Klassenübergreifende Erlebnisse am Ende der Ausbildung
Abschlussfahrt der zweiten Kurse geht nach Kleinarl im Salzburger Land
Nach vier Jahren Ausbildung und erfolgreich bestandenen Abschlussprüfungen entschieden sich die Studierenden der zweiten Kurse noch einmal bewusst Zeit miteinander zu verbringen. Fünf erlebnisreiche Tage gestalteten die beiden Klassen in Kleinarl im Salzburger Land. Die Abschlussfahrt bot viele Herausforderungen in der Natur, Gelegenheit zum Kennenlernen von Salzburg und Zeit miteinander, bevor sich die Wege im Berufspraktikum trennen. Die Bildergalerie gibt einen Eindruck.
Verabschiedung der Berufspraktikanten
Abschlussgottesdienst am 29.7.2014 um 10:00 Uhr in der Jakobskirche
Herzliche Einladung!
„Das geht unter die Haut…!“
Begeisterndes Begegnungswochenende und pfingstliches Feuerkunstwerk auf Burg Feuerstein
Junge Erwachsene aus unterschiedlichen Lebenswelten, mit verschiedenen Lebensgeschichten, Studierende der Fachakademie und jugendliche Gefangene der JVA Ebrach, haben sich im Schuljahr 2013/14 regelmäßig getroffen, voneinander gelernt und miteinander eine Idee umgesetzt. Das Ergebnis dieser Verbindung unterschiedlicher Lebenswelten war die pyrotechnische Inszenierung des „Turmbaus zu Babel“.
Molche, Mäuse, Myzele und Mycorhiza
Intensive Berufspraktikumsseminartage im Walderlebniszentrum Schernfeld
Pestalozzis Konzept „Lernen mit Kopf, Herz und Hand“ ist der Grundbaustein der Waldpädagogik. Ein für unsere Schule schon lange besonders wertvoller Ort, den Wald nach diesem Ansatz zu erleben und zu verstehen, ist das Walderlebniszentrum in Schernfeld bei Eichstätt. Zwei intensive Tage konnte eine Gruppe von Studierenden im Rahmen der Seminartage im Berufspraktikum im Walderlebniszentrum Schernfeld verbringen. Die Studierenden lebten in diesen Tagen mitten im Wald und erlebten dabei im direkten Kontakt die Schönheit der Natur mit allen Sinnen.