In der Heimat wohnen

Modellprojekt 

Das Modell „In der Heimat wohnen“ wurde vom Caritasverband für die Erzdiözese Bamberg und von der Joseph-Stiftung entwickelt und bereits mehrfach erfolgreich umgesetzt. In Altenkunstadt (5482 Einwohner, ca. 3000 ohne Ortsteile) startete das Projekte in enger Zusammenarbeit mit der Gemeinde im April 2009.

Vier zentrale Komponenten des Wohnmodells
- moderner und barrierefreier Wohnraum wird in
  zentraler Lage realisiert und in Niedrigenergiebauweise
  gebaut
- professionelle ambulante und hauswirtschaftliche Dienstleistungen 
  unterstützen
bei Bedarf
-
Begegnungs- und Beteiligungsmöglichkeiten werden für alle und
  für ein soziales 
Miteinander geschaffen
- e
in Quartiersmanagement führt die unterschiedlichen lokalen
  Personen und
Organisationen zusammen und fördert den
  Aufbau eines Bürgernetzes

Angebote
- Beratung für Senioren und Angehörige
- Betreuungsgruppe für Senioren und Menschen mit Demenz
- Beratung für Menschen mit Behinderung
- Vermittlung ambulanter Pflege und hauswirtschaftlicher Hilfe
- Nachbarschaftshilfe
- Freizeitangebote, Vorträge, etc.

Mitwirkende Dienste
- Caritas Sozialstation Burgkunstadt
- offene Behindertenarbeit des Heilpädagogischen Zentrums der Caritas in Lichtenfels
- Friedrich-Baur-Altenwohn- u. Pflegezentrum St. Kunigund der Caritas in Altenkunstadt

Weitere Informationen erhalten Sie unter http://www.in-der-heimat.de/ 

Koordination
Caritasverband für den Landkreis Lichtenfels e.V.

Kontakt
Quartiersmanagerin Frau Angela Lohmüller
STÜTZPUNKT " In der Heimat wohnen"
Theodor-Heuss-Str. 3
96264 Altenkunstadt

Tel.: 09572 / 38 63 600
E-Mail: lohmueller@caritas-lif.de