Neueste Meldungen
Die Fachstelle für pflegende Angehörige ist wieder besetzt
Seit 1. Juli 2015 ist die Fachstelle für pflegende Angehörige durch Bettina Hühne besetzt, die diese Aufgabe beim Caritasverband für Stadt- und Landkreis Hof übernommen hat.
Adventfeier des Caritasverbandes mit Ehrungen
Die diesjährige Adventfeier des Caritasverbandes für Stadt- und Landkreis Hof e.V. begann mit einem Gottesdienst in der Marienkirche unter Leitung des geistlichen Beirats, Herrn Pfarrer Fiedler. Im zweiten Teil der Veranstaltung wurden von der 1.Vorsitzenden, Frau Dr. Angelika Engel und Geschäftsführer Walter Pretsch ehrenamtliche und hauptamtliche Mitarbeiter für ihr langjähriges Engagement geehrt.
„Wir müssen den Bürgern klarmachen, dass eine liebevolle Pflege mehr Geld benötigt“
Bayerns Patientenbeauftragter Hermann Imhof bezog am Pflegetruck der Kirchen in Hof eindeutig Stellung
Unverblümt sprach Hermann Imhof von „mangelhaften Rahmenbedingungen“, unter denen die Pflege leide. Beim Speakers Corner, zu dem die beiden großen Kirchen und ihre Wohlfahrtsverbände Caritas und Diakonie an den Pflegetruck in der Fußgängerzone in Hof eingeladen hatte, forderte der Landtagsabgeordnete: „Wir müssen den Bürgern klarmachen, dass man mehr Geld benötigt, um dies zu ändern.“
Pflegetruck in Hof
Landesweiter Pflegetruck macht Station in Hof
Nun kommt er auch in die Region Hof: Am 17. und 18. Juli 2015 befindet sich der Pflegetruck in Hof in der Altstadt am Kugelbrunnen. Die beiden großen christlichen Kirchen und ihre Verbände, die Diakonie und die Caritas, wollen das Thema "Pflege" im Gespräch halten.
Informationsbesuch des neuen Diözesan-Caritasverbandsvorsitzenden Weihbischof Gössl
Weihbischof Herwig Gössl besucht den Caritasverband in Hof
Der neue Vorsitzende des Caritasverbandes für die Erzdiözese Bamberg e.V., Weihbischof Herwig Gössl, besuchte in Begleitung des Diözesan-Caritasdirektors, Gerhard Öhlein, den Caritasverband für Stadt- und Landkreis Hof e.V., um sich über seine Arbeit vor Ort zu informieren.
Mehr Nachrichten
„Wir wollen Armut nicht nur lindern, sondern Auswege aus der Not eröffnen“
Materielle Hilfen, die die Caritas bedürftigen Menschen gewährt, sollen weder Armut verfestigen noch dem Staat erlauben, sich aus der Verantwortung zu stehlen. Der Caritasverband für die Erzdiözese Bamberg hat daher „Grundsätze existenzunterstützender Maßnahmen“ festgelegt und veröffentlicht. Die formulierten Qualitätsstandards sind Orientierung für die Umsetzung von Angeboten wie Sozialläden, Lebensmittelausgaben und Tafeln, Kleiderkammern und Schulmaterialbörsen.
Das Leben als Geschenk erfahren
Für Mitarbeiter/innen in Kindertageseinrichtungen mit Kindern im Alter von vier bis sieben Jahren veranstaltet das Referat Fortbildung des Caritasverbandes für die Erzdiözese Bamberg ein Tagesseminar zum Thema ,,Das Leben als Geschenk erfahren“. Es findet am Montag, 8. Februar 2016, von 9.00 bis 16. 00 Uhr im Edith-Stein-Haus in Weisendorf statt.
„Mach dich stark für Generationengerechtigkeit“
„Politische Entscheidungen, die heute getroffen werden, haben morgen und übermorgen Auswirkungen auf nachfolgende Generationen. Die umlage-finanzierten Sicherungssysteme wie die Renten-, Kranken und Pflegeversicherung müssen zwischen den verschiedenen Generationen solidarisch gestaltet werden“, fordert Caritas-Präsident Peter Neher zum Auftakt der diesjährigen Caritas-Kampagne „Mach dich stark für Generationengerechtigkeit“.
Die Fachstelle für pflegende Angehörige ist wieder besetzt
Seit 1. Juli 2015 ist die Fachstelle für pflegende Angehörige durch Bettina Hühne besetzt, die diese Aufgabe beim Caritasverband für Stadt- und Landkreis Hof übernommen hat.
„Krippe ist nicht Kindergarten im Kleinformat“
Einen besseren Betreuungsschlüssel in Kinderkrippen fordert Andrea Göller, Referentin für Kindertagesbetreuung beim Caritasverband für die Erzdiözese Bamberg. Fachleute hielten es für angemessen, dass eine Mitarbeiterin drei Kinder betreut, führte sie zum Abschluss einer Weiterbildung zur Krippenpädagogin aus. In Bayern sei ein Verhältnis von 1:5,5 verbindlich. „Aber selbst diesen relativ schlechten Wert erreichen wir nur dann, wenn keine Mitarbeiterin krank, im Urlaub oder auf Fortbildung ist“, kritisierte Göller.
Bestellen
Anmeldung zu Caritas-Seniorenerholungenen 2016 ist ab sofort möglich
Wieder fünf Aufenthalte im Angebot
Mehrmals im Jahr bietet der Caritasverband für die Erzdiözese Bamberg allen interessierten älteren Menschen Erholungsangebote an. 2016 führt er fünf Seniorenerholungen durch. Die Reise geht in der Regel per Bus – außer bei Vierzehnheiligen mit privater An- und Abreise – zu einem attraktiven Haus mit freundlicher Atmosphäre und reizvoller Umgebung. Eine Gruppe von Seniorinnen und Senioren erlebt zusammen eine abwechslungsreiche Reise. Zwei ehrenamtliche Erholungsleitungen begleiten die Gruppe und stehen den Teilnehmern beratend und helfend zur Seite. Interessenten können sich schon jetzt für die Caritas-Seniorenerholungen anmelden.
Projekte
Sozialer Wohnungsbau muss wiederbelebt werden – für alle benachteiligten Gesellschaftsgruppen
Fachveranstaltung bei der ConSozial brachte Wohlfahrt, Politik und Behörden in einen Dialog über „Wohnen und Soziales“
Der jetzt notwendige Bau von Wohnraum für Flüchtlinge, die in Deutschland bleiben dürfen, muss genutzt werden, um generell sozialen Wohnungsbau und Regionalentwicklung neu zu beleben. Das war eine zentrale Forderung beim Fachdialog „Wohnen & Soziales“, den der Diözesan-Caritasverband und die Joseph-Stiftung im Rahmen der Fachmesse ConSozial in Nürnberg veranstalteten.
Termine

15.02.2016, 14:30 Uhr - 16:30 Uhr

Gesprächskreis für pflegende Angehörige in Naila

Ein gemeinsames Angebot mit der Diakonie Hochfranken

23.02.2016, 14:30 Uhr - 16:30 Uhr

Gesprächskreis für pflegende Angehörige in Hof

Ein gemeinsames Angebot mit der Diakonie Hochfranken