Betreuen

Wer die Pflege seiner Angehörigen langfristig leisten will, braucht ab und zu Zeit für sich, um ein bisschen durchatmen zu können. Vor allem dann, wenn die Angehörigen an Demenzerkrankungen leiden.

Deshalb möchten wir Sie unterstützen und bieten Gruppennachmittage und Einzelbetreuung in der häuslichen Umgebung an. Diese Betreuungsleistungen können im Rahmen des Pflegeleistungsergänzungsgesetzes finanziert werden.

Gruppennachmittage

Deshalb möchten wir Sie unterstützen und bieten Ihnen an, Ihre Angehörigen  für ein paar Stunden zu betreuen.

In dieser Zeit können Sie Freunde treffen, ungestört Termine wahrnehmen, sich um sich selbst kümmern, Besuche machen und viele andere Sachen erledigen.

Ihre Angehörigen werden bestens von fachkundigem Personal versorgt und betreut sein. Das Gruppenangebot orientiert sich an den Möglichkeiten und Fähigkeiten ihrer Angehörigen und bietet die Möglichkeit zu einem Gemeinschaftserlebnis außerhalb der Familie.

Kreative Beschäftigung, Musik, Singen, Bewegungsübungen, Kochen und Backen in der gemütlichen Runde stehen auf unserem Programm.

Wenn Sie als Pflegeperson erleben, dass es nicht nur Ihnen gut, tut, sondern sich auch ihre Angehörigen beim Gruppenerlebnis wohl fühlen, wird das eine zusätzliche Entlastung für Sie sein.

Die Kosten der Betreuung werden über die Pflegeversicherung finanziert. Ihr Pflegegeld wird davon nicht beeinträchtigt. Ein Hol -und Bringdienst kann organisiert werden.

Einzelbetreuung

Für Angehörige von Patienten mit Demenzerkrankungen besteht ebenfalls die Möglichkeit, der häuslichen Betreuung. Mitarbeiter unserer Sozialstation kommen dann zu ihren Angehörigen, beaufsichtigen und betreuen diese.

Während dieser Stunden haben sie dann Gelegenheit , abzuschalten, Kontakte zu pflegen, oder auch wichtige Termine wahrzunehmen. Diese Stunden werden über die Pflegeversicherung, im Rahmen des Pflegeleistungsergänzungsgesetz finanziert.