Soziale Betreuung

In unserem Haus gestalten 14 Mitarbeiter der sozialen Betreuung unterschiedlicher Profession den Alltag unserer Bewohner. Jedem Bereich sind 2 Personen fest zugeordnet, eine Fachkraft (Ergotherapeut oder Gerontopsychiatrische Fachkraft) und ein Betreuungsassistent nach § 87b.

Somit haben Angehörige und Bewohner auf jedem Bereich feste Ansprechpartner, die kleine und große und der Gruppenstruktur angemessene Angebote organisieren, aber genauso die Wünsche und Bedürfnisse jedes einzelnen kennen und sich um die großen und kleinen Fragen und Belange kümmern, die im Alltag anfallen.

Ein weiteres wichtiges Anliegen ist es, die sozialen Bedürfnisse eines jeden Menschen zu erfüllen – also die Kommunikation und Interaktion der Bewohner eines Bereiches zu unterstützen, alle miteinander bekannt werden zu lassen, woraus sich durchaus die eine oder andere Freundschaft ergibt.

Bei unseren bettlägerigen Bewohnern werden von Montag bis Samstag Einzelbetreuungen durchgeführt. Unser Repertoire erstreckt sich von Basaler Stimulation, Wohlfühlmassagen, Akupressur und Kontrakturprophylaxe durch die Ergotherapeuten, über Vorlesen, Begleitung, Gespräche, Gesang und viele andere, der Biografie und dem Allgemeinzustand angepasste Angebote.

Wer gern auch einmal über den Tellerrand hinausschaut, für den bieten wir zu den Aktivitäten auf den Bereichen regelmäßig wohnbereichsübergreifende Angebote an, wie etwa Singen, Gymnastik, monatliches Kegeln, Spielenachmittage oder auch Themennachmittage wie „Weltgebetstag“, „Besuch der Kräuterfrau aus Waldau“, „Wellnesswoche“ oder die „Eisbar“.

Wir begleiten unsere Bewohnerinnen und Bewohner auch gerne in die hauseigene Kapelle, wo sie den katholischen und evangelischen Gottesdiensten beiwohnen können.

Aber auch das Feiern kommt bei uns nicht zu kurz!

Fasching oder Muttertag, ein großes und großartiges Sommerfest, Erntedank und das Weinfest, Nikolausbesuch, Weihnachtsfeier und der gemeinsam gestaltete Heilige Abend, das Osterfrühstück u.v.m.

Die Erlebnisse eines halben Jahres werden zudem in der hauseigenen Heimzeitung „St. Josef Kurier“ zusammengefasst und für 50 Cent an alle Interessierten verkauft. So können alle Aktivitäten des Halbjahres nachgeschlagen werden, sie werden anschaulich dargestellt und dienen zur Unterhaltung und Gedächtnisstütze der Bewohner.

Die Einnahmen kommen abzugsfrei der Sozialen Betreuung zugute, die davon auf Ausflügen gern einmal einen Kaffee spendiert oder auch die Bratwurst und das Bier, wenn wir die Operette in Heldritt besuchen.

Dass dies alles nicht nur leere Worte, sondern gelebter Alltag bei uns ist, lässt sich am besten bei einem Besuch erfahren. Wir freuen uns darauf, Sie kennenzulernen!