Familienpflege

Familienpflegestation des Caritasverbandes für die Stadt und den Landkreis Coburg e.V.
Ernst-Faber-Straße 12
96450 Coburg

Telefon: 09561/8144-18
Fax 09561/24608
familienpflege@caritas-coburg.de

Was ist Familienpflege?

Eltern sind für ihre Kinder unverzichtbar. Was aber geschieht, wenn eine Mutter oder ein Vater wegen einer Erkrankung oder einer Notlage vorübergehend nicht in der Lage ist, sich um ihre Betreuung und um den Haushalt zu kümmern?
Der Einsatz einer Familienpflegerin kann der Familie helfen, eine akute Notsituation zu überwinden und mit neuer Kraft den Alltag wieder zu ordnen.

Was leistet Familienpflege?

Die Mutter von drei Kindern leidet an Krebs. Zwischen den ambulant durchgeführten Chemotherapien ist die Mutter immer wieder für einige Wochen im Krankenhaus. Der Ehemann ist berufstätig und kann ohne fremde Hilfe die häusliche Situation und die Versorgung der Kinder nicht bewältigen. 
Die Familienpflege der Caritas übernimmt alle wesentlichen Aufgaben des Alltags, die aufgrund einer Krankheit oder Notlage nicht mehr wahrgenommen werden können:

  • sie unterstützt die Familie bei der Weiterführung des Haushaltes
  • sie beschäftigt sich mit den Kindern, spielt mit ihnen und hilft bei den Schulaufgaben
  • sie übernimmt die häusliche Krankenpflege

Wann besteht ein Anspruch?

Anspruch auf Unterstützung durch eine Familienpflegerin besteht bei :

  • Krankheit der Mutter
  • (Risiko-)Schwangerschaft, Wochenpflege, Mehrlingsgeburten„ langwieriger oder chronischer Erkrankung der Mutter (z. B. Krebs,
    Multiple Sklerose)
  • Kuraufenthalt oder Reha-Maßnahme der Mutter/der Eltern
  • Überforderung der Mutter in Familien mit Schwerkranken, Pflegebedürftigen und behinderten Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen, insbesondere auch älteren Menschen
  • Tod eines Elternteils
  • besondere Belastung, die sich aus der Situation Alleinerziehender ergeben kann
  • Suchterkrankung eines Elternteils
  • bei psychischer Erkrankung