Schuldner- / Insolvenzberatung

Kontakt

Schuldnerberatung
des Caritasverbandes für die Stadt und den Landkreis e.V.

Ernst-Faber-Straße 12
96450 Coburg
Telefon 09561/8144-32
Fax 09561/24608
schuldnerberatung@caritas-coburg.de

Überschuldet – was nun?

In unserem Wirtschaftssystem ist es ein ganz normaler Vorgang, Anschaffungen über Kredite zu finanzieren. So lange man die daraus entstandenen Verpflichtungen erfüllen kann, ist das auch völlig unproblematisch.

Was aber geschieht, wenn sich die Einkommenssituation durch Krankheit, Trennung und Scheidung oder Arbeitslosigkeit rapide verschlechtert – oder wenn leichtfertig Kredite aufgenommen wurden, von denen eigentlich klar war, dass sie den individuellen Tilgungsrahmen übersteigen?

Überschuldung ist ein Teufelskreis, aus dem sich viele Betroffene mit eigener Kraft nicht mehr befreien können. Denn unter dem Druck von Gläubigern lässt sich nur schwer erkennen, welcher Weg in ein schuldenfreies Leben zurückführt.

Aktive Mitarbeit – was muss ich tun?

Die Schuldnerberatung kann nur dann Erfolg haben, wenn Sie bereit sind, unseren Fachberatern einen vollständigen Einblick in Ihre finanzielle Situation zu gewähren – und aktiv und verlässlich an Ihrer Entschuldung mitarbeiten.

Sie helfen uns sehr, wenn Sie bereits vor einem ersten Beratungsgespräch ...

  • eine Übersicht über Einnahmen und
  • Ausgaben anlegen
  • eine Gläubigerliste erstellen
  • unnötige Ausgaben ab sofort vermeiden
  • keine neuen Verbindlichkeiten (Kredite, Ratenverträge) eingehen

Gemeinsam finden wir einen Weg

Die Schuldnerberatung der Caritas hilft Personen mit Zahlungsschwierigkeiten, denen Überschuldung droht oder die bereits überschuldet sind. Gemeinsam entwickeln wir Strategien, um die Schuldenproblematik zu lösen.

Die Schuldnerberatung der Caritas ist Hilfe zur selbstständigen Bewältigung der sozialen und wirtschaftlichen Schwierigkeiten.

Was kann die Schuldnerberatung leisten?

  • Analyse der individuellen Situation
  • Aufstellen eines Entschuldungsplans
  • Unterstützung bei Verhandlungen mit Gläubigern
  • Unterstützung bei der Sicherung von Einkommen und Wohnung
  • Abwehr unberechtigter Ansprüche, gegebenenfalls Vermittlung eines spezialisierten Anwalts
  • Aufarbeitung der Verschuldungsgeschichte
  • Pädagogisch-präventive Beratung

Pfändungsschutz-Konto (P-Konto)

Jeder Mensch kann aus verschiedenen Gründen in die Situation kommen, dass er Schulden nicht mehr zurückzahlen kann. Vielfach leiten Gläubiger dann die Zwangsvollstreckung ein. Bestehendes Guthaben auf Konten werden zur Rückzahlung der Schulden genutzt. Daher hat jeder Kontoinhaber das Recht, ein Girokonto bei seiner Bank als P-Konto zu führen. Das P-Konto darf jedoch nur auf seinen Namen und nur im Guthaben geführt werden. Dem Schuldner und seinen unterhaltsberechtigten Personen wird durch das Konto eine angemessene Lebensführung gesichert.

Führen beide Ehepartner bzw. Elternteile ein Pfändungsschutzkonto, kann bei beiden Ehepartnern bzw. Elternteilen der monatliche, pfandfreie Sockelbetrag um die Beträge für den Unterhalt der unterhaltsberechtigten Personen (Ehepartner und/oder Kinder) erhöht werden.

Ausgenommen hiervon sind jedoch Zahlungen von Kindergeld- und/oder anderen Geldleistungen, auf die nur ein Ehepartner bzw. Elternteil Anspruch hat.

Die für die Bank erforderliche P-Konten-Bescheinigung stellen wir Ihnen gern aus. Dafür benötigen wir - soweit zutreffend - folgende aktuelle Unterlagen im Original:

  • Bank-Card wegen Bankverbindung (Name der Bank und IBAN)
  • Personalausweis / Reisepass
  • Heiratsurkunde
  • Meldebescheinigung der Gemeinde für alle im Haushalt lebenden Personen
  • Geburtsurkunde(n) Kind(er)
  • Kindergeldnachweis mit Bescheid der Bezugsberechtigung
  • Kontoauszüge mit Gutschrift Kindergeld (die letzten drei Monate)
  • bei Zahlung von Unterhalt Kontoauszüge / Nachweise der letzten drei Monate
  • Nachweise für laufende Geldleistungen wie Renten, Blindengeld, Entschädigungsleistungen einschließlich Kontoauszüge der letzten drei Monate
  • Nachweise für Geldleistungen für Kinder wie Kinderzuschlag, Halbwaisenrente einschließlich Kontoauszüge
  • Bescheide für einmalige und sonstige Sozialleistungen einschließlich Kontoauszüge
  • aktuelles Bewilligungsschreiben des Jobcenters bei bestehender Bedarfsgemeinschaft
  • 10,00 EUR bei Erstbescheinigung (nur neue Klienten)

Die P-Konto-Bescheinigung erstellen wir in unserer Geschäftsstelle in Coburg grundsätzlich jeden Dienstag von 14 Uhr bis 16 Uhr sowie an unseren Außensprechtagen. Bitte vereinbaren Sie hierfür telefonisch einen Termin unter 09561/8144-32

Was kann die Schuldnerberatung nicht leisten?

  • Wir können keine Kredite vermitteln
  • Wir können Sie nicht vor Gericht vertreten

Der Weg aus der Schuldenfalle ist ein langer, oft nicht einfacher Prozess. Deshalb stehen wir Ihnen auch bei den ganz persönlichen Problemen mit Rat und Tat zur Seite.

 

Die Insolvenzberatungsstelle wird aus Mitteln des Bayerischen Staatsministeriums für Arbeit und Soziales, Familie und Integration gefördert.

Vollbild