Neueste Meldungen
„Darauf könnt ihr stolz sein“
Jugendliche aus Stadt und Landkreis Bamberg erhielten Zeugnisse über ihr Engagement im Freiwilligen Sozialen Schuljahr
285 Jugendliche aus Stadt und Landkreis Bamberg haben im zu Ende gehenden Schuljahr zwei Stunden wöchentlich bei gemeinnützigen Einrichtungen und Organisationen mitgearbeitet. 88 von ihnen nahmen das Zeugnis über ihre Tätigkeit im Rahmen des „Freiwilligen Sozialen Schuljahres“ (FSSJ) am gestrigen Abend in Stegaurach persönlich in Empfang. Diözesan-Caritasdirektor Gerhard Öhlein, Landrat Johann Kalb und Oberbürgermeister Andreas Starke übergaben ihnen in der Aurachtalhalle die Urkunden, die bei Bewerbungen um Praktikums- oder Ausbildungsstellen als Beleg überdurchschnittlichen Engagements gerne gesehen sind.
Mehr Nachrichten
Die meisten Spenden waren für Nepal
Aus dem Erzbistum Bamberg sind im Jahr 2015 insgesamt 937.138,24 Euro an Caritas international gespendet worden. Den größten Posten bildete die Nepal-Hilfe mit 300.783,63 Euro. Speziell für die Flüchtlingskrise in Europa gaben Spender 149.837,37 Euro für die Projektarbeit von Caritas international.
Büchertauschbörse in neuem Outfit
Ein freundlicher Raum, an den Wänden offene Regale, gefüllt mit Büchern. So präsentiert sich seit kurzem die Büchertauschbörse im Freiwilligenzentrum der Caritas in Neustadt a. d. Aisch. Aus diesem Anlass feierte das ehrenamtliche Team eine kleine Einweihungsfeier und stellte dabei sein Konzept und die Aktivitäten vor. Denn Bücher sind zu schade für die Papiertonne.
Fit für Flüchtlings- und Nachbarschaftshilfe
Fit werden für die Herausforderungen in der Nachbarschaftshilfe und einer gelingenden Integration - dazu lud die Seniorenakademie Bayern in Kooperation mit dem Freiwilligenzentrum in das Caritashaus nach Neustadt a. d. Aisch ein. 22 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus ganz Bayern waren zu diesem Ganztagesseminar angereist. Auf sie wartete ein abwechslungsreicher und praxisnaher Schulungstag mit drei erfahrenen Referentinnen.
FSSJ im Landkreis Neustadt/Aisch sucht Mitmacher fürs kommende Schuljahr
"Ich fand es interessant, sehr abwechslungsreich, habe es nicht bereut und würde es jedem Jugendlichen weiterempfehlen, ein FSSJ zu machen", so begeistert berichtete eine Schülerin der Dietrich-Bonheoffer-Realschule in Neustadt/Aisch, die sich dieses Jahr engagiert hat. Weitere fünf Jugendliche machten den Mitschülerinnen und Mitschülern Lust und Mut, sich in den verschiedenen Bereichen - wie Hort, Kindertagesstätten, Seniorenheim oder Bund Naturschutz - zu engagieren. Die etwa 150 Realschülerinnen und Realschüler der 8. Klassen hörten aufmerksam zu. Sie wurden im Pädagogischen Zentrum über das Freiwillige Soziale Schuljahr (FSSJ) informiert und dazu motiviert, mitzumachen und sich für das kommende Schuljahr anzumelden. Seit Jahren organisiert zum Schuljahresende die Koordinatorin für das FSSJ an der Realschule, Renate Frühwald, mit dem Freiwilligenzentrum "mach mit!" diese Informationsveranstaltung.
Jugendliche mit Migrationshintergrund für ehrenamtliches Engagement gewinnen
Neue Impulse, gerade Schülerinnen und Schülern mit Migrationshintergrund für ehrenamtliches Engagement zu gewinnen, setzt das Bamberger Freiwilligenzentrum CariThek mit dem jetzt gestarteten Projekt FSSJ-IDEE. „Mit dem Projekt FSSJ-IDEE fördern wir zudem interkulturelle Begegnungen und stärken so den sozialen Zusammenhalt und die Integration”, erläutert Projektkoordinator Michael Schmitt.
Ehrenamtskreis im Sebastian Fackelmann Haus der Caritas in Hersbruck geehrt
„Wir müssen die Menschen froh machen.“ Mit diesen Worten der Heiligen Elisabeth leitete am 8. Juli Anne Kurlemann von der Stiftung Ehrenamt die Ehrung der Ehrenamtlichen in Bamberg ein. Eine Reihe an geladenen Gästen und Vertreter aller ausgezeichneten Gruppen hatten sich im Festsaal des Bistumshaus St. Otto versammelt. Zu den Geehrten gehörte auch der Ehrenamtskreis im Sebastian Fackelmann Haus in Hersbruck. 2009 war diese Einrichtung der Caritas Nürnberger Land mit finanzieller Hilfe durch die Elfriede und Sebastian Fackelmann Stiftung entstanden: ein Haus, in dem Integration und Inklusion gelebt wird.
Ein Kugelgrill als Hauptgewinn
Bunt geschmückt zeigte sich das Caritas-Seniorenzentrum St. Josef in der Andreas-Hofer-Straße zum alljährlichen Sommerfest. Bereits ab 14.00 Uhr nach der Eröffnung durch Schwester Telma stärkten sich Bewohner und Gäste im gut gefüllten Erdgeschoss mit Kaffee, Kuchen und anderen Köstlichkeiten. Zahlreiche Gäste waren der Einladung gefolgt und lebhafte Stunden standen bevor.
Lernerfolg für alle Beteiligten
Wie kommen Studenten der Wirtschaftspädagogik dazu, sich mit Ehrenamt im Altenheim zu beschäftigen? Der Anlass heißt Service-Learning. Im Rahmen dieser Lernform, bei der Studierende ihr im Studium erworbenes Wissen und wissenschaftliche Methoden auf einen gemeinnützigen Bereich anwenden, kooperierten erstmals der Caritasverband für die Erzdiözese Bamberg und die Universität Bamberg. Die Ergebnisse wurden bei einer Veranstaltung in der Zentrale des Diözesan-Caritasverbandes in Bamberg öffentlich vorgestellt.
Caritas taucht in die Kommunen ein
Ein Mensch ändert sein Verhalten nur, wenn er dies für sich als sinnvoll und hilfreich erfährt. Die Adressaten sozialer Hilfe müssen daher die Veränderung ihrer Situation selbst bewirken und gestalten. Daher können die Mitarbeiter eines Wohlfahrtsverbandes einen gelingenden Alltag nur verwirklichen, wenn sie vor Ort mit den Betroffenen auf Augenhöhe zusammenarbeiten. So könnte man das Konzept „Sozialraumorientierung“ mit einfachen Worten umschreiben. Prof. Dr. Stefan Bestmann aus Berlin tat dies bei seiner Auswertung des Projektes „Caritas als Kirche im Lebensraum der Menschen“, das der Diözesan-Caritasverband seit 2012 im Erzbistum an fünf Standorten durchführte.
Bestellen
Noch Plätze frei bei den Kinder- und Jugenderholungen der Caritas
Attraktive Ziele von Frankenwald bis Sylt
Noch Plätze frei sind bei den vier Kinder- und Jugenderholungen, die der Caritasverband für die Erzdiözese Bamberg in diesem Jahr anbietet. Die Ziele sind attraktiv und locken als echte Aktivferien mit viel Spiel und Sport wie Volley- und Völkerball, Radtouren, Schwimmen, Aerobic, Kegeln, Tanzen, Wandern, Jonglieren und Balancieren. Die Betreuung übernehmen pädagogisch geschulte Mitarbeiter/-innen in kleinen Gruppen mit etwa sechs Kindern.
Projekte
Piktogramme für die Asylarbeit
Kunstprojekt von Schulen aus dem Nürnberger Land hilft Flüchtlingen
Wie können Bilder helfen, wo die Sprache fehlt? Dieser Frage sind Schülerinnen und Schüler im Kontakt mit Asylsuchenden im Nürnberger Raum nachgegangen. In einem integrativen Kunstprojekt sind 100 hilfreiche Piktogramme entstanden. Sie zeigen Motive aus dem täglichen Leben in Deutschland wie auch typische soziale (Konflikt-)Situationen. Auch eine Broschüre mit Piktogrammen, die Sprachbarrieren beim Arztbesuch überwinden helfen, wurde erstellt. Aufgrund der klaren Bildsprache sind die Piktogramme in besonderer Weise geeignet, die Kommunikation im Alltag zu erleichtern.
Termine

29.07.2016 - 13.08.2016

Kindererholung in Hörnum / Insel Sylt

Sommer, Sonne, Wind und Wasser ...

Coburg

02.08.2016, 09:30 Uhr - 11:30 Uhr

Caritas Frühstückstreff

Der Caritasverband Coburg bietet monatlich einen offenen Frühstückstreff an.

03.08.2016 - 17.08.2016

Kindererholung in Grünheide, Brandenburg/Peetzsee

Ein super Angebot für Land- und Wasserratten

05.08.2016 - 19.08.2016

Kinder- und Jugenderholung in Zinnowitz, Insel Usedom/Ostsee

Ein aktiver und spannender Ferienaufenthalt erwartet die Kids

16.08.2016 - 31.08.2016

Kindererholung in Teuschnitz/Frankenwald

Viel Bewegung im Freien, Spaß und Gemeinschaft, ein aktiver Ferienaufenthalt lockt

Coburg

06.09.2016, 09:30 Uhr - 11:30 Uhr

Caritas Frühstückstreff

Der Caritasverband Coburg bietet monatlich einen offenen Frühstückstreff an.

Terminsuche
Volltextsuche
Datumssuche
Von Bis
Themensuche
Suchen