Neueste Meldungen
„Der größte Pflegedienst der Nation muss gestärkt werden“
Caritas und KAB fordern bessere berufliche Freistellungmöglichkeiten und bessere Rentenansprüche für pflegende Angehörige
Der Caritasverband für die Erzdiözese Bamberg e. V. und die Katholische Arbeitnehmer-bewegung im Diözesanverband Bamberg setzen sich für eine umfassende Unterstützung von pflegenden Angehörigen und eine bessere Anerkennung ihrer Leistungen ein. Dringend notwendig seien neue Arbeitszeitmodelle für pflegende Angehörige sowie Regelungen zu Lohnersatzleistungen bei Unterbrechungen bzw. Reduzierung der Arbeitszeit. Die rentenrechtliche Absicherung von pflegenden Angehörigen müsse weiter ausgebaut werden.
Mehr Nachrichten
Beharrlich den Caritasverband im Landkreis Bamberg vorangebracht
„Eine Ihrer bemerkenswertesten Eigenschaften war Ihre Beharrlichkeit“. Dieses Lob gab Diözesan-Caritasdirektor Gerhard Öhlein der scheidenden Geschäftsführerin Jutta Kutnyak mit auf den Weg in den Ruhestand. Sie habe stets praktikable und finanzierbare Lösungen gesucht, um den Caritasverband für den Landkreis Bamberg stabil zu halten. Dabei auch bei einem hohen Arbeitspensum den Überblick behalten und die eigene Gesundheit hinter das Wohl des Verbandes zurückgestellt.
Ein Baustein für eine soziale Stadt
Das Kinder-und Jugendzentrum „Kaleidoskop", die Stadtteilmütter Wüstenahorn und die Kooperation mit dem Projekt "LEAplus" für Langzeitarbeitslose: die Caritas Coburg hat in der Tat ein Kaleidoskop von Hilfen für Menschen, die in der Gesellschaft eher benachteiligt sind. Das war der EU-Abgeordneten Kerstin Westphal einen Besuch wert.
Bereits zum zweiten Mal in Folge erhält Absolventin den Staatspreis der Regierung
Zu einer fröhlich-besinnlichen Abschlussfeier kamen am letzten Schultag alle Klassen im Seminarraum der Caritas-Berufsfachschule für Altenpflege in Bamberg zusammen und feierten den Abschluss des Schul- und Ausbildungsjahres. Zuvor hatten sie mit Weihbischof Gössl in der Jakobskirche einen Festgottesdienst gefeiert.
Politik und Wohlfahrt als Sozialpartner
Dass es nicht wenige Themen sind, die den Bamberger Wohlfahrtsverbänden politisch unter den Nägeln brennen, zeigte das Sozialpolitische Treffen, zu dem die fünf Verbände Ende Juli Vertreter der aktuell im Bundestag vertretenen Parteien eingeladen hatten. Aus den geplanten zwei Stunden wurden schnell drei und die Gespräche hatten sich noch nicht erschöpft. So ermunterte MdB Thomas Silberhorn (CSU) am Ende auch die anwesenden Geschäftsführer von AWO, BRK, Caritas und Diakonie, weiterhin die Politiker aus der Region zu informieren, um gemeinsam Themen auf Bundesebene und auch vor Ort gestalten zu können.
Gabriele Händel kennt die Pflege aus langer Berufserfahrung
„Sie kennen die Pflege und Sie wissen daher die richtigen Schwerpunkte zu setzen für das Wohl der Bewohnerinnen und Bewohner in Ihrer Einrichtung.“ Mit diesen Worten begrüßte Diözesan-Caritasdirektor Gerhard Öhlein die neue Leiterin des Friedrich-Baur-Altenwohn-und Pflegezentrum St. Kunigund in Altenkunstadt. Gestern wurde Gabriele Händel mit einem Gottesdienst und einer kleinen Feier offiziell in ihre neue Funktion eingeführt.
Abschied vom Lebenswerk
Wohlwollend, zugewandt, humorvoll, gelassen, geduldig, teamfähig, offen für neue Ideen: diese Eigenschaften wurden Hermann Kaiser immer wieder zugesprochen. Kein Wunder, dass der scheidende Schulleiter der Josef-Mayr-Nusser-Fachakademie für Sozialpädagogik von Studierenden, Lehrern und Festgästen mit donnerndem Applaus und Standing Ovations bedacht wurde. Nicht weniger herzlich begrüßten sie Kaisers Nachfolgerin Melanie Hömerlein.
Freude am Engagement entdeckt
Tanzmariechen trainieren oder die Gelder einer Schülerfirma verwalten: Es waren durchaus auch ungewöhnliche Tätigkeiten unter all den Engagements, die Jugendliche im Freiwilligen Sozialen Schuljahr 2016/2017 leisteten. Kindergarten, Feuerwehr, Büchereien und Tierheim sind aber nach wie vor die Klassiker, die junge Menschen anziehen, um sich zwei Stunden in der Woche ehrenamtlich einzubringen. Rund 80 junge Menschen waren ins Klemens-Fink-Zentrum gekommen, um bei einer Feier die qualifizierten Zeugnisse ihrer Tätigkeit entgegenzunehmen.
Bamberg ist ein Leuchtturm des Service Learning
Bamberg ist für das Service Learning ein Leuchtturm in Deutschland. Mehrere Schulformen von der Grundschule über das Gymnasium bis zur Berufs- und Wirtschaftsschule setzen dieses didaktische Konzept um, das gesellschaftliches Engagement von Schülern mit dem Unterricht an ihren Schulen verbindet. Aber auch die Universität Bamberg setzt Service Learning unter anderem in der Wirtschaftspädagogik um. Daher fand am 14. Juli in den Räumen der Bamberger Graf-Stauffenberg-Wirtschaftsschule erstmals ein Fachtag Service Learning statt, den das Bamberger Freiwilligenzentrum CariThek, das Kaiser-Heinrich-Gymnasium und die Wirtschaftspädagogik der Universität Bamberg in Kooperation ausrichteten.
Langjährige Leiterin des Heilpädagogischen Zentrums geht in den vorzeitigen Ruhestand
Aus gesundheitlichen Gründen gibt Maria Wiehle die Leitung des Heilpädagogischen Zentrums der Caritas in Lichtenfels ab. Die langjährige Leiterin der Einrichtung wird zunächst Urlaub nehmen und Mehrarbeitsstunden abbauen und danach in den vorzeitigen Ruhestand gehen. Bis die Nachfolge geregelt ist, wird Friederike Müller, Bereichsleiterin für die Trägereige-nen Einrichtungen beim Caritasverband für die Erzdiözese Bamberg, das Heilpädagogi-sche Zentrum (HPZ) kommissarisch leiten.
Bestellen
Broschüre erklärt das Pflegestärkungsgesetz II
Mit dem Pflegestärkungsgesetz II (PSG II) hat der Gesetzgeber die gesetzliche Pflegeversicherung reformiert; die neuen Regelungen treten zum 1. Januar 2017 in Kraft wird. Auf die Pflegebedürftigen und ihre Angehörigen kommen damit Änderungen zu, die Fragen aufwerfen. Antwort gibt eine Broschüre, die der Caritasverband für die Erzdiözese Bamberg e.V. jetzt herausgegeben hat.
Projekte
Team Caritas erlief 6.000 Euro beim 8. Weltkulturerbelauf
Erzbischof Dr. Ludwig Schick empfing Läufer, Großspender und Begünstigte der Benefizaktion
Insgesamt 5.813 Euro haben die Läuferinnen und Läufer des Team Caritas beim diesjährigen Weltkulturerbelauf als Spenden zusammengebracht. Knapp 70 Sportler schwitzten zusammen rund 850 Kilometer durch Bamberg. Erzbischof Dr. Ludwig Schick rundete den gespendeten Betrag auf 6.000 Euro auf und empfing Läufer, Großspender und Begünstigte im Saal des Bischofshauses. Durch sechs jugendliche Flüchtlinge aus der Caritas-Jugendhilfe waren drei Kontinente und viele verschiedene Sprachen im Raum vertreten.
Termine

15.08.2017 - 30.08.2017

Kindererholung in Teuschnitz/Frankenwald

Viel Bewegung im Freien, Spaß und Gemeinschaft, ein aktiver Ferienaufenthalt lockt

Coburg

24.08.2017, 13:00 Uhr - 16:00 Uhr

Sonderausgabetermin Schulmateriallager "Grünstift"

Röthenbach a. d. Pegnitz

28.08.2017, 14:00 Uhr - 16:30 Uhr

Besuch der Röthenbacher Kirchweih

Röthenbach a. d. Pegnitz

28.08.2017, 14:00 Uhr - 16:30 Uhr

Besuch der Röthenbacher Kirchweih

Coburg

29.08.2017, 13:00 Uhr - 16:00 Uhr

Sonderausgabetermin Schulmateriallager "Grünstift"

Coburg

30.08.2017, 13:00 Uhr - 16:00 Uhr

Sonderausgabetermin Schulmateriallager "Grünstift"

Röthenbach a. d. Pegnitz

30.08.2017, 14:30 Uhr - 16:00 Uhr

Geburtstagsfeier August in der Cafeteria

Coburg

31.08.2017, 13:00 Uhr - 16:00 Uhr

Sonderausgabetermin Schulmateriallager "Grünstift"

Coburg

05.09.2017, 13:00 Uhr - 16:00 Uhr

Sonderausgabetermin Schulmateriallager "Grünstift"

Coburg

06.09.2017, 13:00 Uhr - 16:00 Uhr

Sonderausgabetermin Schulmateriallager "Grünstift"

Terminsuche
Volltextsuche
Datumssuche
Von Bis
Themensuche
Suchen