Neueste Meldungen
„Sie leben die Liebe Gottes“
Erzbischof zeichnet Sisters of Mary Immaculate zu ihrem 50-jährigen Jubiläum im Erzbistum Bamberg mit dessen Verdienstmedaille aus
„Wir müssen Gott danken, dass er seine Liebe in die Herzen der indischen Ordensfrauen ausgegossen hat, und den Schwestern müssen wir danken, dass sie in Bayreuth und Burgkunstadt Gottes Liebe leben.“ Auf diesen Nenner brachte Erzbischof Dr. Ludwig Schick das Jubiläum „50 Jahre Sisters of Mary Immaculate im Erzbistum Bamberg“. Es wurde heute mit einem Festgottesdienst und einem Festakt im Caritas-Alten- und Pflegeheim St. Martin in Bayreuth gefeiert. Den Dank an die Schwestern drückte der Erzbischof nicht nur in Worten aus, sondern ebenso durch eine Ehrung: Am Ende der Messfeier verlieh er dem Orden die Verdienstmedaille der Erzdiözese Bamberg.
Mehr Nachrichten
Mit Paula und den Kobolden Sucht- und Gewaltentwicklung vorbeugen
Wie kann ich die sozial-emotionalen Kompetenzen von kleinen Kindern stärken und damit einer möglichen Sucht- und Gewaltentwicklung im Jugendalter vorbeugen? Dem hat sich das Kindergartenprogramm „Papilio“ verschrieben, das kürzlich in der Caritas- Fachakademie für Sozialpädagogik in Bamberg vorgestellt wurde. Für die stellvertretende Schulleiterin der Fachakademie, Dr. Ulrike Roppelt, ist es an der Zeit das Programm auch in die Erzieherausbildung zu implementieren. „Wir vermitteln unseren Studierenden schon seit vielen Jahren die theoretischen Grundlagen, auf denen das Programm basiert“, sagt Roppelt.
Gründerin wurde 90 Jahre alt
Anlässlich ihres 90. Geburtstages würdigte der Caritasverband für den Landkreis Forchheim e. V. das Engagement von Irmgard von Traitteur, der Gründungsvorsitzenden des Kreisverbandes, mit einem kleinen Empfang. Namens des Vorstandes begrüßte Alfons Galster Frau von Traitteur im Caritashaus in der Birkenfelderstraße, welches die Handschrift von Frau Irmgard von Traitteur trägt.
Caritas-Sozialstationen im Landkreis Bamberg zählen zu Deutschlands besten Arbeitgebern
Die Sozialstationen des Caritasverbandes für den Landkreis Bamberg sind als einer der besten Arbeitgeber Deutschlands ausgezeichnet worden. Beim bundesweiten Wettbewerb „Great Place to Work“® erreichten die ambulanten Pflegedienste in der Branche „Gesundheit und Soziales“ den 5. Platz in der Sparte der Pflegeeinrichtungen mit mehr als 50 Mitarbeitern. Auch beim „Great Place to Work“®-Länderwettbewerb, bei dem keine Differenzierung nach Branchen erfolgt, zählten die Caritas-Sozialstationen im Landkreis Bamberg zu „Bayerns besten Arbeitgebern 2016“ in der Größenklasse 50 bis 250 Beschäftigte.
„Elite der Gesellschaft“ demonstrierte für mehr Anerkennung und bessere Arbeitsbedingungen
„Nicht Fußballer, nicht Models und nicht Schlagerstars – die Elite in unserer Gesellschaft sind Sie!“, rief der bayerische Patienten- und Pflegebeauftragte Hermann Imhof den Demonstranten vor der Elisabethenkirche in Nürnberg zu. 700 Pflegefachkräfte hatten sich gestern dort versammelt, um selbstbewusst kundzutun: „Wir pflegen Bayern!“ Lautstark forderten sie bessere Rahmenbedingungen für ihre Arbeit.
Die Chefs und die leichte Sprache
Können sich Politiker so ausdrücken, dass sie jeder versteht? Die nicht ganz fair klingende Frage hat einen ernsten Hintergrund: Es gibt Tausende Menschen mit Behinderung in unserem Land, die immer wieder Schreiben von Behörden in komplizierter Ausdrucksweise bekommen. Maria Wiehle, Leiterin des Heilpädagogischen Zentrums Lichtenfels (HPZ), stellt dazu fest: „Viele Schreiben von Behörden machen es schon gesunden Menschen nicht leicht, alles, was da steht, auch zu verstehen.“ Die so genannte leichte Sprache stand im Mittelpunkt der Diskussionen und der Info-Veranstaltung, die das HPZ auch heuer zum alljährlichen Europäischen Protesttag für Menschen mit Behinderung auf dem Marktplatz der Korbstadt organisiert hatte.
Pflegekräfte demonstrieren für bessere Arbeitsbedingungen
„Die Pflege ist einer der schönsten Berufe überhaupt. Wir sind nicht damit einverstanden, dass unsere Mitarbeiterinnen durch schlechte Rahmenbedingungen immer weiter in die Enge getrieben werden.“ So begründet Michael Groß, warum die Wohlfahrtsverbände Arbeiterwohlfahrt, Bayerisches Rotes Kreuz, Caritas, Diakonie und der Paritätische erneut gemeinsam zu einer Demonstration am Tag der Pflege aufrufen. Unter dem Motto „Wir pflegen Bayern!“ werden am 12. Mai 2016 von 15.30 bis 17.00 Uhr Pflegekräfte aus ganz Bayern unübersehbar und lautstark in Nürnberg auf die Straße gehen.
Universitäres Wissen kommt Gesellschaft zugute
Der Fachbereich Wirtschaftspädagogik der Universität Bamberg und der Caritasverband für die Erzdiözese Bamberg setzen zum Sommersemester gemeinsam ein Service Learning-Modul um. Service Learning ist eine moderne Lernform, bei der Studierende mit ihrem im Studium erworbenen Wissen und mit wissenschaftlichen Methoden gemeinnützige Organisationen wie die Caritas unterstützen. Der Ansatz stammt aus dem US-amerikanischen Raum.
Ein Netzwerk der Pflege
Die Situation älterer, pflegebedürftiger und schwerkranker Menschen stand im Mittelpunkt des „Fachtages Pflege“ des Caritasverbandes Coburg im Seniorenheim St. Josef. Ziel war es, den pflegebedürftigen Menschen, ihren Angehörigen, Freunden und allen Interessierten ein Netzwerk von ambulanten bis hin zu stationären Hilfen aufzuzeigen und zu verdeutlichen, dass es auch in einer dieser Lebensphasen gilt, eine möglichst hohe Lebensqualität zu erhalten.
Konfrontative Pädagogik und Vermittlung von Wissen über die Natur
Für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe bietet das Referat Fortbildung des Caritasverbandes für die Erzdiözese Bamberg verschiedene Seminare an. An pädagogische Fachkräfte in der ambulanten und stationären Jugendhilfe, Jugend- und Schulsozialarbeit sowie Lehrkräfte wendet sich das Seminar ,,Konfrontative Pädagogik‘‘. An pädagogische Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Kindertageseinrichtungen, Hort und der Jugendhilfe richtet sich das Tagesseminar,,1-mal erleben ist besser als 1000-mal hören‘‘. Dieses Seminar gibt theoretische und praktische Anregungen, kindgerecht und einfach Naturwissen zu vermitteln und Kinder an die Themen der Natur – Wald, Wiese, Teich und Hecke – heranzuführen.
Bestellen
Ein beliebtes Angebot für die Sommerferien
Caritas führt 2016 vier Kinder- und Jugenderholungen durch
„Kennst Du mich noch vom letzten Jahr?“ Viele Kinder und Jugendliche, die an einem Erholungsangebot der Caritas teilgenommen haben, fahren auch ein zweites oder drittes Mal mit. Denn die Ziele sind attraktiv und die zwei Wochen Kinder- und Jugenderholung angefüllt mit Aktivitäten, darunter viel Sport wie Volley- und Völkerball, Radtouren, Schwimmen, Aerobic, Kegeln, Tanzen, Wandern, Jonglieren und Balancieren. In diesem Jahr bietet der Caritasverband für die Erzdiözese Bamberg Kinder- und Jugenderholungen an in Hörnum auf der Nordsee-Insel Sylt, in Grünheide am Peetzsee in Brandenburg, in Zinnowitz auf der Ostsee-Insel Usedom und in Teuschnitz im Frankenwald.
Projekte
www.ueberzaunundgrenze.de bietet Information und Vernetzung für Flüchtlings- und Nachbarschaftshilfen
Caritas-Freiwilligenzentrum erstellte neues Hilfsmittel für Ehrenamtliche im Landkreis Neustadt/Aisch –Bad Windsheim
Das Caritas-Freiwilligenzentrum „mach mit!“ in Neustadt an der Aisch hat die neue Homepage www.ueberzaunundgrenze.de online gestellt. Sie bietet Ehrenamtlichen, die Flüchtlinge betreuen, Information und Hilfestellung. Die Website ist ein Ergebnis des gleichnamigen Projekts „Über Zaun und Grenze“, das Nachbarschaftshilfen und Flüchtlingsunterstützerkreise vernetzen will. Die Internetplattform gibt eine Übersicht über die ehrenamtlich aktiven Initiativen und deren Kontaktdaten. Sie ermöglicht ihnen aber auch, Veranstaltungsankündigungen ins Netz zu stellen. In der Rubrik „Gesucht … Geschenkt …“ können Suchanfragen und Angebote für Sachspenden veröffentlicht werden.
Termine

Coburg

31.05.2016, 10:00 Uhr - 12:00 Uhr

Frauenfrühstück im Kaleidoskop

Röthenbach

31.05.2016, 10:30 Uhr - 11:00 Uhr

Besuch der Landeskirchlichen Gemeinde

in der Cafeteria

Neustadt bei Coburg

01.06.2016, 15:00 Uhr - 18:00 Uhr

Außensprechtag der Schuldnerberatung in Neustadt

Bad Rodach

02.06.2016, 14:00 Uhr - 17:00 Uhr

Außensprechtag der Schuldnerberatung in Bad Rodach

Neustadt

03.06.2016, 17:00 Uhr - 19:00 Uhr

Caritas Coburg bietet Elternwochenende „Wir erwarten ein Baby“ an

Neustadt

04.06.2016, 10:00 Uhr - 16:00 Uhr

Caritas Coburg bietet Elternwochenende „Wir erwarten ein Baby“ an

Coburg

07.06.2016, 09:30 Uhr - 11:30 Uhr

Caritas Frühstückstreff

Der Caritasverband Coburg bietet monatlich einen offenen Frühstückstreff an.

Neustadt bei Coburg

08.06.2016, 09:00 Uhr - 12:00 Uhr

Außensprechtag der Schuldnerberatung in Neustadt

Drügendorf

09.06.2016, 18:30 Uhr - 22:00 Uhr

Elternabend im Kindergarten Drügendorf zum Thema "Zuviel des Guten"

Elternabend im Kindergarten Drügendorf

Hirschaid

15.06.2016, 10:00 Uhr - 12:00 Uhr

Außensprechstunde der Sozialen Beratung in der Sozialstation Hirschaid

Terminsuche
Volltextsuche
Datumssuche
Von Bis
Themensuche
Suchen