Jugendberufshilfe

Die Jugendberufshilfe hat zum Ziel jeden jungen Menschen zu motivieren, Verantwortung für die eigene Existenzsicherung zu übernehmen, persönliche Fähigkeiten zu entdecken und daraus reale berufliche Möglichkeiten zu entwickeln.

Ab dem siebten Schulbesuchsjahr suchen sich unsere Jugendlichen für die Ferien regelmäßige außerschulische Praktika. Diese bieten ihnen die Möglichkeit über das praktische Erleben verschiedene Berufsbilder zu erkunden und Belastungsmomente in der Arbeitswelt zu erfahren und auszuwerten. Ferner erhöhen sich dadurch die sozialen Kompetenzen und die schulische Motivation.

Ein Berufsfindungswochenende richtet sich an die Schulabgänger des laufenden Jahres. Im gemeinsamen Austausch mit Gleichgesinnten bekommen sie das Angebot ihren Lebensabschnitt bewusst wahrzunehmen und sich in diesem Rahmen der Frage ihrer Zukunftsperspektive zu stellen. Durch Präsentationsarbeit erhalten die Jugendlichen Feedback über ihre Stärken und Ressourcen. In den Rollenspielen werden sie auf Bewerbungssituationen vorbereitet.

 In der individuellen Berufsberatung durch die Agentur für Arbeit wird der oder die Jugendliche in Begleitung seines Bezugsbetreuers über Ausbildungs- und Arbeitsmöglichkeiten informiert und beraten. Bei der aktiven Suche nach einer betrieblichen bzw. schulischen Ausbildung oder einer Sondermaßnahme wie z.B. Berufsvorbereitendes Jahr (BVJ), Einstiegsqualifizierung (EQ) und Berufsbildungswerk (BBW) werden die Jugendlichen vom Bezugsbetreuer begleitet und unterstützt. Darüber hinaus steht dem Jugendlichen und dem Betreuer ein Fachdienst beratend zur Seite.

Die interne Ausbildung bietet Jugendlichen, die auf dem Arbeitsmarkt keine Chance auf einen Ausbildungsplatz haben, eine Alternative. Interne Ausbildungsplätze können wir innerhalb der Caritas-Jugendhilfe, in den zahlreichen Einrichtungen des Trägers und mit speziellen Kooperationsbetrieben anbieten.