Gesamteinrichtung

Aus dem Kinderheim St. Marien in Pettstadt und den heilpädagogischen Wohngruppen des Hauses St. Elisabeth in Bamberg entstand im Jahre 2003 die Caritas-Jugendhilfe mit Sitz in Pettstadt und mehreren Standorten in Stadt und Landkreis Bamberg.

Unsere Hilfe

Unsere Inobhutnahme, unsere sozial- und heilpädagogischen Wohngruppen, Erziehungsstellen und Bereitschaftspflegefamilien sind eine Einrichtung der Kinder- und Jugendhilfe, in der Mädchen und Jungen sowie unbegleitete Minderjährige vorübergehend oder dauerhaft leben. Im Rahmen der Hilfe zur Erziehung begleiten wir Kinder und Jugendliche von 0 bis 21 Jahren, wenn die Betreuung, Pflege und Erziehung in der Familie durch Krisen, Konflikte, Krankheit, Tod oder Flucht nicht mehr möglich ist und das Kindeswohl gefährdet ist.

Ein Teil der Kinder und Jugendlichen finden in unserer Einrichtung ein vorübergehendes Zuhause. In der Folgezeit nach der Aufnahme wird in enger Kooperation mit dem Jugendamt und den Sorgeberechtigten oder Vormündern geklärt, ob das Kind oder der Jugendliche in die Familie zurückkehren kann. Ist dies nicht möglich, muss der individuelle Hilfebedarf des Kindes bzw. des Jugendlichen festgestellt werden. Eine Vermittlung in eine Pflegefamilie oder in eine andere adäquatere Einrichtung ist möglich. Die Kinder und Jugendlichen können aber auch langfristig in einer unserer Wohngruppen oder Erziehungsstellen leben, um später im betreuten Wohnen persönliche und berufliche Eigenständigkeit zu erlangen.

Zwei unserer Wohngruppen befinden sich in Pettstadt, die Erziehungsstellen in unmittelbarer Nachbarschaft in der Gemeinde Frensdorf, vier Wohngruppen und mehrere Wohngemeinschaften in Hirschaid und drei Wohngruppen in Bamberg.

In unserer Inobhutnahme in Pettstadt nehmen wir Kinder und Jugendliche und unbegleitete Minderjährige von 0 bis 18 Jahre in Krisensituationen und bei Aufgriff durch die Polizei rund um die Uhr auf. Die Betreuung der jüngeren Kinder erfolgt über ein Netz von Bereitschaftspflegestellen im Raum Bamberg. Dies sind Familien, die bereit sind, vorübergehend ein Kind bei sich aufzunehmen. Ziel unserer Hilfe ist es, die Krise zu entschärfen und für das Kind oder den Jugendlichen und dessen Familie die richtigen Weichen zu stellen. Unsere speziell ausgebildeten Familientherapeuten beziehen die Eltern je nach Auftrag des Jugendamtes in diesen Klärungsprozess intensiv mit ein.

Unsere Betreuerteams

In den Gruppen arbeiten jeweils fünf bis sieben pädagogische Fachkräfte (z.B. Erzieher/innen und Heilerziehungspfleger/innen, Sozialpädagogen/innen,) und teilweise zusätzlich eine pädagogische Hilfskraft (Praktikant/in). Ein Fachdienst unterstützt durch eine kontinuierliche fachliche Begleitung die Mitarbeiter/innen. Regelmäßige Team- und Fallbesprechungen, Erziehungsplanungen, Gruppen- und Mitarbeiterkonferenzen, Fortbildungen und Supervisionssitzungen dienen der fortlaufenden Überprüfung und Qualifizierung unserer Arbeit.

Unsere Arbeit

Es ist unser Anliegen, den Kindern und Jugendlichen ein konstantes und verlässliches Beziehungsangebot zu bieten, klare Alltagsstrukturen zu vermitteln und durch die gezielte Arbeit mit den Stärken jedes Einzelnen die persönliche und schulische Entwicklung zu fördern.

Die Zusammenarbeit mit den Sorgeberechtigten und Vormündern orientiert sich an den Zielen der Hilfeplanung und den Möglichkeiten der Familie.

Zum individuellen Hilfsangebot gehören für uns die enge Zusammenarbeit mit den Jugendämtern, Schulen und Ausbildungsstätten, Arbeitsagenturen und medizinischen, psychologischen und pädagogischen Diensten (z. B. niedergelassenen Ärzten, Kinder- und Jugendtherapeuten, Kinder- und Jugendpsychiatrien, Beratungsstellen, schulpsychologischen Diensten, Logopäden, Ergotherapeuten und Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe).

Schulen und Ausbildungsmöglichkeiten

Im Raum Bamberg gibt es ein umfassendes Schul- und Ausbildungsangebot, z. B. Grund- und Hauptschulen, Realschulen, Gymnasien, verschiedene Förderschulen, E-Schule, Berufsschulen, Fachschulen, Sonderberufsschule und Volkshochschulen. Durch unsere guten Verbindungen zu vielen Betrieben in Stadt und Landkreis Bamberg können wir für unsere Jugendlichen je nach deren Fähigkeiten und Interessen auf ein breites Ausbildungsplatzangebot zurückgreifen. Im Rahmen unserer Jugendberufshilfe suchen sich unsere Kinder- und Jugendlichen ab dem siebten Schulbesuchsjahr regelmäßig für die Ferien außerschulische Praktika, um verschiedene Berufsbilder zu erkunden, Erfahrungen zu sammeln und Kontakte zu möglichen Ausbildungsstellen zu knüpfen.