Erzbischof Gottesdienste Veranstaltungen Anfahrtsskizzen
  Druckversion   Seite versenden

Trauer bei begrenzter Lebenserwartung eines Kindes

Wird in einer Familie ein Kind erwartet, ist das in der Regel ein freudiges Ereignis. Durch die Möglichkeiten der Pränataldiagnostik kann es sein, dass Eltern schon vor der Geburt erfahren, dass ihr Kind eine begrenzte Lebenserwartung hat. Nach der Geburt kann dies endgültig feststehen.
So wird nicht nur neues Leben begrüßt, sondern es heißt sich mit dem Abschied von diesem Kind auseinanderzusetzen.

Wo es gewünscht wird, bietet das Team der Behindertenseelsorge an, Familien auf diesem harten Weg zu begleiten.

Durch die verschiedenen Elternkreise, die wir anbieten und begleiten, in denen sich Eltern von Kindern mit einer Behinderung treffen, die oft vor ähnlichen Situationen stehen, können wir Kontakte zu betroffenen Familien herstellen, die um Ihre Gefühle wissen. Da wir mit dem ambulanten Kinder-Hospiz-Dienst in Erlangen kooperieren, können wir auch dorthin einen Kontakt herstellen und zu anderen Fachstellen.

Auf diesem schwierigen Weg wünschen wir Ihnen Mut und Kraft viele kleine Schritte zu gehen.

Kontakt

Bitte wenden Sie sich an:

Pfr. Siegfried Firsching
Tel: 09131 / 64 372
Fax: 09131 / 64 05 70

Ursula Pöllmann-Koller
Tel: 0911 / 67 68 61;
Fax: 0911 / 6 88 07 99

Behindertenseelsorge in der Erzdiözese Bamberg
Bachfeldstr. 9
91058 Erlangen

Mail: behindertenseelsorge.erlangen@t-online.de
Web: www.behindertenseelsorge-erlangen.de