Erzbischof Gottesdienste Veranstaltungen Anfahrtsskizzen
  Druckversion   Seite versenden
Seit 950 Jahren wieder ein Bayer zum Papst gewählt

950 Jahre hat es gedauert, bis wieder ein Bayer zum Oberhaupt der katholischen Kirche gewählt wurde. Kardinal Joseph Ratzinger, der im bereits im vierten Wahlgang des Konklave zum Papst gemacht wurde und am vergangen Samstag sein 78. Lebensjahr vollendete, folgt Bischof Gebhard von Hirschberg aus Eichstätt nach, einem gebürtigen Schwaben, der am 13. April 1055 unter dem Namen Victor II: zum Papst wurde.

Päpste aus Bayern gab es bisher nur im 11. Jahrhundert. 1046 wurde der Bischof von Bamberg, der aus Niedersachsen stammte, als Clemens II. Oberhaupt der Kirche. Sein Grab im Dom der oberfränkischen Stadt ist das einzige Papstgrab nördlich der Alpen. Seinem Nachfolger, Bischof Poppo von Brixen, das damals Teil des Herzogtums Bayern war, war als Papst Damasus II. 1047 nur eine kurze Amtszeit beschieden. Gerade 23 Tage dauerte sein Pontifikat.

Datum: 20.04.2005
Autor: Jürgen Eckert