Erzbischof Gottesdienste Veranstaltungen Anfahrtsskizzen
  Druckversion   Seite versenden
St. Annawallfahrt des Seelsorgebereiches Ehrenbürg nach Weilersbach

Auch in diesem Jahr lud der Seelsorgebereich Ehrenbürg zur Annawallfahrt nach Weilersbach ein. Zahlreiche Gläubige aus allen Pfarreien des Verbundes trafen sich am Bahnhof von Kirchehrenbach zur gemeinsamen Wallfahrt.

Unter den Klängen der Kirchehrenbacher Musikkapelle und unter Leitung des Vorbeters Konrad Welsch machte man sich auf den Weg. Der Frauenbund Wiesenthau schloss sich hier ebenfalls der gemeinsamen Wallfahrt an. Neben den beliebten Wallfahrtsliedern wurden alle Kirchenpatrone der Pfarr- und Filialkirchen im Pfarreienverbund angerufen. Bei hochsommerlichen Temperaturen wurde am steilen Annaberg so manche Schweißperle vergossen. Eine Ministrantenabordnung mit ihren Fahnen begrüßte die zahlreichen Wallfahrer und unter dem festlichen Geläut aller Glocken zogen die Wallfahrer in die Pfarr- und Wallfahrtskirche St. Anna ein.

Pfarrer Gerhard Möckel, Pfarrer von Kirchehrenbach und Weilersbach sowie Pfarrer Michael Gehret als leitender Pfarrer des Seelsorgebereiches Ehrenbürg feierten mit den zahlreichen Gläubigen den Festgottesdienst zu Ehren der Hl. Mutter Anna und sangen dabei die beliebten und bekannten Sankt Annalieder. Pfarrer Möckel begrüßte die zahlreichen Gläubigen, die zum traditionellen Frauentag der Annawoche und alle Wallfahrer des Seelsorgebereiches, die gekommen waren.

In seiner Predigt wies er darauf hin, dass wir Menschen gerne Sicherheiten im Leben hätten. Für die verschiedensten Lebenslagen können wir eine Versicherung abschließen, doch trotz aller Versicherungen, die wir kennen und oft auch abgeschlossen haben, trotz vieler Sicherheitsvorschriften, die uns vor Gefahren schützen sollen, wissen wir, dass unser Leben auch von Kräften bestimmt wird, denen wir oft hilflos ausgeliefert sind.

Wissen wir doch aus eigener Erfahrung, dass ein tragischer Unfall oder eine schwere Krankheit unser Leben schlagartig verändern können. Da öffnet sich für uns als Christen die Frage: Was ist sicher in unserem Leben? Was bietet uns Sicherheit? – Unsere Sicherheit liegt im Glauben an Gott. Gott ist es, der uns die Sicherheit gibt, dass nach dem Dunkel in unserem Leben er auch wieder Licht schenkt.

Diesen Vergleich rundete eine Geschichte ab: Als eine Mutter mit ihrer Tochter an einer Kirche vorbei ging, sagte das Kind zu seiner Mutter, dass die Fenster hässlich und schmutzig wären. Daraufhin ging die Mutter mit ihrer Tochter in die Kirche. Als Sie die bunten Fenster von innen sah und diese durch die Sonne hell erleuchtet waren staunte das Mädchen und die Mutter meinte: Gott sieht uns auch mit den Augen seiner Liebe, vergleichbar mit den erstrahlten Fenstern.

Pfarrer Möckel bedankte sich am Ende des Gottesdienstes bei allen Besuchern und allen Ehrenamtlichen, die die Wallfahrt vorbereitet hatten. Auch Pfarrer Gehret, der in diesem Jahr zum ersten Male mit dabei war freute sich über die zahlreichen Besucher, welche auch ein gutes Beispiel für die Zusammengehörigkeit im Seelsorgebereich wiedergeben.

Anschließend waren alle zur Stärkung und zum Gespräch in den Pfarrhof eingeladen, wo alle Besucher bis spät in die Nacht von der Pfarrei Weilersbach bewirtet wurden.

 

Datum: 02.08.2012
Autor: Josef Gebhardt