Erzbischof Gottesdienste Veranstaltungen Anfahrtsskizzen
  Druckversion   Seite versenden
Inklusion via Tischtennis
Gremsdorfer überreichen ihr Gastgeschenk
v.l.n.r. Detlev Troll, Werkstattleiter, Eberhard Irlinger, Landrat, Joachim Wersal, Bürgermeister Hemhofen, Jürgen Meister, TT-Spieler Gremsdorf, Ralf Hellmann, Vorsitzender SpVgg Zeckern

Bereits vor Beginn des Tischtenniswettkampfes zwischen der Spielvereinigung Zeckern und der Mannschaft der Barmherzigen Brüder Gremsdorf stehe fest, dass es am Ende zwei Sieger geben werde, sagte der Hemhofener Bürgermeister Joachim Wersal.

Seit Monaten trainiert der Vorsitzende der ersten Zeckener Mannschaft, Ralf Hellmann, regelmäßig die Ballkünstler der Gremsdorfer Behinderteneinrichtung. Und seine Idee war es auch, dass seine sechs Trainingspartner sich einmal unter Wettkampfbedingungen messen sollten. So traf man sich in der Schulsporthalle Hemhofen, und Landrat Eberhard Irlinger fand, dass es wohl ein wunderbarer Beweis für den Inklusionsgedanken sei, dass Menschen mit und ohne Behinderung so ganz „selbstverständlich miteinander Sport treiben“. Auch Irlinger lobte die Gastgeber für ihre „tolle Idee“ sowie die Spieler der Barmherzigen Brüder Gremsdorf für ihre spontane Bereitschaft, an diesem Wettkampf teilzunehmen. Er nahm dann auch selbst seinen eigenen mitgebrachten Tischtennisschläger in die Hand, um mit dem Spitzenspieler der Gremsdorfer Mannschaft, Tobias Schmidt, einen spontan angesetzten Schaukampf zu spielen. Der Landkreischef, angetreten in Anzug und Krawatte, musste schließlich die Überlegenheit seines Gegenspielers neidlos anerkennen. Seinen großen Dank äußerte auch der Gremsdorfer Werkstattleiter Detlev Troll, der sich vor allem über die „regelmäßige Kooperation“ sehr freue.

Es war letztendlich ein Riesenspaß, den alle Akteure an einem kurzweiligen Sportnachmittag hatten. Und so spielte schließlich ein Endergebnis keine Rolle, auch wenn jedes Match unter Wettkampfbedingungen stattfand. Die Zeckener Gastgeber zeigten sich am Ende noch von ihrer ganz spendablen Seite. Sie schenkten jedem Spieler der Gremsdorfer Behindertenmannschaft einen nagelneuen Tischtennisschläger. Die Gäste revanchierten sich ihrerseits mit einem Insektenhotel, hergestellt in der Schreinerei der Benedikt-Menni-Werkstatt.

Datum: 05.04.2012
Autor: Johannes Salomon