Erzbischof Gottesdienste Veranstaltungen Anfahrtsskizzen
  Druckversion   Seite versenden

Allgemeine Informationen

Warum ein Kontakthalteprogramm?

Vater mit Kinderwagen

So familienfreundlich wie möglich!
Die Erzdiözese Bamberg hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Arbeitsplätze der eigenen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter so familienfreundlich wie möglich zu gestalten. Dazu gehört auch, die Mitarbeitenden, die in Elternzeit oder Sonderurlaub gehen, möglichst gut zu unterstützen. Das Kontakthalteprogramm bildet dazu den geeigneten Rahmen.

Ziel des Kontakthalteprogramms: Wiedereinstieg geplant angehen!
Das Kontakthalteprogramm richtet sich vorrangig an Beschäftigte aus den MAV Bereichen Verwaltung, Pastorale Dienste/Religionslehrkräfte i. K. und Erzbischöfliches Jugendamt.

Das Ziel des Programms ist es, zu den betroffenen Beschäftigten den Kontakt zu halten, die berufliche Pause gezielt anzugehen und den späteren Wiedereinstieg gemeinsam zu planen. Davon können sowohl die Arbeitgeberseite als auch die Arbeitnehmerseite profitieren.

Als Arbeitgeber besteht ein hohes Interesse daran, das Wissen und die berufliche Erfahrung der betreffenden Mitarbeitenden zu erhalten. Je früher Mitarbeitende stundenweise oder mehr arbeiten, desto einfacher ist der Wiedereingliederungsprozess für die Betroffenen selbst, für die Kolleginnen und Kollegen und für die ganze Abteilung. Umgekehrt hat sich gezeigt, dass sehr lange berufliche Pausen, bei den betroffenen Mitarbeitenden oft zu großer Unsicherheit im Hinblick auf die eigene berufliche Kompetenz und Leistungsfähigkeit führen. Aus diesem Grund ist es sehr ratsam, auch in beruflichen Auszeiten den Kontakt zum Arbeitgeber und zu den früheren Kolleginnen und Kollegen zu pflegen. Dadurch erfahren die Betroffenen von organisatorischen und inhaltlichen Veränderungen im Betrieb oder in der Abteilung. Wenn Fortbildungen für die ganze Abteilung anstehen, können sich Mitarbeitende in Elternzeit oder Sonderurlaub entscheiden, ob sie daran teilnehmen möchten. Aber nicht nur der fachliche Informationsfluss spielt eine Rolle. Auch der persönliche Kontakt, z. B. durch eine Einladung zum Betriebsausflug, zur Adventsfeier oder zu einem anderen festlichen Ereignis gehört zum Kontakthalteprogramm dazu.

Das Kontakthalteprogramm enthält folgende Angebote:

  1. Rückkehrgespräche
  2. Patenschaftsprogramm
  3. Seminare
  4. Beratungsangebote