Erzbischof Gottesdienste Veranstaltungen Anfahrtsskizzen
  Druckversion   Seite versenden

Lebenslauf des Altgeneralvikars Alois Albrecht

(albrecht.jpg; 3,23 kB)
Von 1990 bis 2006 hatte Alois Albrecht das Amt des Generalvikars in der Erzdiözese Bamberg inne. Er wurde vom damaligen Erzbischof Dr. Elmar Maria Kredel ernannt, dessen beiden Nachfolger Dr. Karl Braun und Dr. Ludwig Schick bestätigten Prälat Albrecht in seinem Amt.

Wichtige Stationen:

  • geboren am 16. März 1936 in Backnang
  • Priesterweihe am 19. März 1962 in Bamberg durch Erzbischof DDr. Josef Schneider
  • Kaplan in Höchstadt a.d. Aisch und Nürnberg, St. Bonifaz 1962 – 1965
  • Diözesanjugendseelsorger 1965 bis 1972
  • Pfarradministrator in Schwarzenbach a.d. Saale, Bamberg St. Gangolf und Bamberg St. Martin 1973 – 1987
  • Am 16. Januar 1987 zum Domkapitular gewählt
  • Von 1987 bis 1990 Hauptabteilungsleiter für Öffentlichkeitsarbeit und Stellvertreter des damaligen Generalvikars Dr. Heinrich Straub
  • Am 1. November 1990 von Erzbischof Dr. Elmar Maria Kredel zum Generalvikar ernannt
  • Am 17. Juli 1991 von Papst Johannes Paul II. zum päpstlichen Ehrenprälaten ernannt
  • 1995 erhält Prälat Alois Albrecht von Roman Herzog das Bundesverdienstkreuz am Bande
  • Am 16. August 2000 von Papst Johannes Paul II. zum Apostolischen Protonotar ernannt
  • Im Januar 2006 bekommt Albrecht von Bundespräsident Horst Köhler das Verdienstkreuz 1. Klasse des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland verliehen
  • Am 16. März 2006 vollendet Alois Albrecht das 70. Lebensjahr und geht Ende März 2006 in den Ruhestand

(zurueck.gif; 1,2 kB)