Erzbischof Gottesdienste Veranstaltungen Anfahrtsskizzen
  Druckversion   Seite versenden
„Religionslehrer zu sein verlangt Mut.“
Erzbischof Schick verleiht vier angehenden Lehrern die Missio Canonica

Bamberg. (bbk) Auf die dringende Notwendigkeit, als Lehrer engagiert und hoffnungsvoll Kinder und Jugendliche zu unterrichten, wies Erzbischof Ludwig Schick bei der Verleihung der Missio Canonica am Donnerstagabend im Bistumshaus St. Otto, Bamberg, hin. „Es braucht Mut Lehrer zu werden und Lehrer zu sein, in einer Zeit, in der von Burn-Out-Syndrom und überforderten Pädagogen die Rede ist.“ Von Religionslehrern sei noch einmal mehr Mut gefordert. „Sie helfen mit, dass junge Menschen das finden, was ihrem Leben Fundament und Hoffnung gibt.“

„Religion ist ein Fach, das besondere Anforderungen und Anstrengungen verlangt“, weiß Schick. Religionsunterricht befasst sich mit dem „aktiven Grund des menschlichen Lebens“ und stellt ein Lebensprogramm und auch eine Haltung vor, für die sich die Schülerinnen und Schüler entscheiden könnten. Ein wichtige Voraussetzung dafür ist nach Ansicht des Erzbischofs der konfessionsgebundenen Religionsunterricht. „Der Grund liegt auf der Hand: nur wer klar und deutlich einen Stoff vermittelt bekommt, kann seine Konfession kennenlernen, sich mit ihr auseinandersetzen und sich für sie entscheiden.“ Viel hänge in dieser Frage von dem Lehrer ab, dessen Aufgabe es sei, durch seine Haltung, sein Engagement und Bekenntnis den eigenen Glauben zu vermitteln. „Religion ist ein aktiv-passiver Vorgang in unserem innersten Wesen, den man mit seinem Denken und Tun beantworten muss. Der Glaube ist keine Konstruktion, die auf eine Formel reduzierte werden kann.“ Religionsunterricht sei gefragt und habe die Chance, den jungen Menschen den Sinn und das Ziel des Lebens erkennen zu lassen.

Schick dankte den vier jungen Frauen und Männern, die sich für den Katholischen Religionsunterricht entschieden haben, und die als Studienreferendare im Dientzenhofer-Gymnasium Bamberg ihren Dienst tun. „Ihre Aufgabe macht Sinn und hat Sinn. Der Mensch muss den Grund seines Seins entdecken, der Gott ist.“ Der Mensch lebe erst dann, wenn er mit dieser Erkenntnis Zuversicht, Kraft, Entschiedenheit und Richtung erhalte.

An die angehenden Lehrer appellierte Schick, „die Schüler neugierig zu machen und dahin zu führen, die Türen zu öffnen, Jesus Christus zu finden und aus ihm zu leben.“

Die Missio Canonica ist eine kirchliche Lehrbeauftragung für katholische Religionslehrerinnen und –lehrer. Sie wird nach Abschluss des Referendariats vom Erzbischof verliehen.

Datum: 18.02.2008
Autor: ep